So haben wir getestet

Im Test

Wir haben 97 Angebote von 41 Versicherern für die gleitende Neuwert­versicherung untersucht. Es geht ausschließ­lich um Einfamilien­häuser. Wichtig ist dabei zunächst der klassische Dreifach­schutz aus:

  • Leitungs­wasser
  • Feuer
  • Sturm, Hagel.

Hinzu kommt als vierter Baustein die Elementarschaden­versicherung, die bei weiteren Naturgefahren greift: in erster Linie Hoch­wasser, Erdbeben, Erdrutsch, Schnee­druck oder Lawinen.

Enthalten sind nur Tarife, die Kunden separat abschließen können, ohne eine weitere Police wie etwa eine Hausrat­versicherung kaufen zu müssen.

Alle Angebote sind offen für alle Haus­eigentümer. Nicht berück­sichtigt wurden Tarife, die zum Beispiel nur für einige Berufs­gruppen gelten wie Beamte oder Ärzte. Der Modell­kunde ist 35 Jahre alt.

Es gibt keinen Schadenfrei­heits­rabatt. Die Vertrags­lauf­zeit beträgt ein Jahr. Der Beitrag wird jähr­lich gezahlt.

Die Tarife im klassischen Dreifach­schutz sind ohne Selbst­beteiligung, in der Elementarschaden­versicherung gelten Selbst­behalte in unterschiedlicher Höhe.

Alle Angaben in der Tabelle beziehen sich auf die Modell­fälle. Stichtag ist der 1. Januar 2016.

Modell­häuser

Die Modell­annahmen für beide Beispielhäuser sind:

Es handelt sich um Einfamilien­häuser. Sie gehören zur Bauartklasse I, haben also massive Außenwände und ein Ziegeldach. Die Häuser sind voll unterkel­lert. Sie werden ständig bewohnt und ausschließ­lich zu Wohn­zwecken genutzt.

Für beide Objekte haben wir die Beiträge an einem güns­tigen und einem teuren Stand­ort ermittelt. Der güns­tige liegt in 14476 Potsdam, der teure in 40210 Düssel­dorf. Das Risiko für Leitungs- und Sturm­schäden bestimmt, ob ein Stand­ort günstig ist. Beide Häuser haben eine Rück­stausicherung.

Bestands­immobilie

Das Haus ist Baujahr 1994. Die Gesamt­wohn­fläche von 135 Quadrat­metern verteilt sich auf 70 Quadrat­meter im Erd- und 65 Quadrat­meter im Dach­geschoss.

Die Ausstattung des Hauses ist Stan­dard: einfacher Teppichboden, Fenster aus Isolierglas, Türen aus normalem Holz, keine hoch­wertigen sanitären Einrichtungen, Ölhei­zung. Mitversichert ist eine Garage.

Für die Unter­suchung haben wir folgende Vorschäden unterstellt:

  • im Jahr 2013 ein Sturm­schaden in Höhe von 2 400 Euro,
  • im Jahr 2015 ein Leitungs­wasser­schaden von 2 000 Euro.

Gemäß der bei vielen Versicherern üblichen Umrechnung auf den Baupreis im Jahr 1914 hat dieses Modell­haus einen Versicherungs­wert von rund 24 000 Gold­mark. Das entspricht einem heutigen Neubau­wert von etwa 320 000 Euro.

Neubau

Das Objekt war am 1. Juli 2015 bezugs­fertig. Die 120 Quadrat­meter Wohn­fläche verteilen sich auf 70 Quadrat­meter Erd- und 50 Quadrat­meter im Dach­geschoss.

Die Ausstattung ist gehoben: Parkett­fußboden, Fußbodenhei­zung, Wärmepumpe, Fenster aus Isolierglas, Türen aus normalem Holz, hoch­wertige sanitäre Einrichtungen, moderne Haus­technik, Photovoltaikanlage mit 5 Kilowatt Peak (kWp) Leistung. Mitversichert sind eine Garage oder ein Carport.

Der Versicherungs­wert 1914 beträgt 22 000 Gold­mark. Das entspricht einem heutigen Neubau­wert von 293 000 Euro.

Dreifach­schutz Gebäude­versicherung

Tarife, die die folgenden fünf Zusatz­leistungen bieten und dabei die vorgegebenen Mindest­anforderungen erfüllen (siehe Anmerkungen unter der Tabelle) werden von uns als empfehlens­wert einge­stuft:

  • Verzicht auf Kürzung der Zahlung bei grob fahr­lässiger Herbeiführung des Versicherungs­falls sowie Versicherung von:
  • Aufräum­kosten,
  • Mehr­kosten durch amtliche Auflagen,
  • Kosten für Dekontamination,
  • Über­spannungs­schäden durch Blitz.

Von uns als einge­schränkt empfehlens­wert einge­stufte Tarife sehen einen voll­ständigen Verzicht auf Kürzung bei grober Fahr­lässig­keit vor, bieten aber nicht in vollem Umfang jede der übrigen vier von uns empfohlenen Deckungs­erweiterungen.

Tarife, die keinen oder nur einen begrenzten Verzicht auf Kürzung bei grober Fahr­lässig­keit bieten, halten wir für nicht empfehlens­wert.

Zusätzliche Leistungen: Die Buch­stabenkürzel nennen zusätzliche, ohne Aufpreis versicherte Leistungen.

Elementarschaden­versicherung

Die Elementarschaden­versicherung kann nicht separat abge­schlossen werden, sondern nur in Verbindung mit einer Wohn­gebäude­police.

Jahres­beitrag: Die Jahres­beiträge richten sich nach der Lage des Hauses und nach den Vorschäden. Hier gilt ein Selbst­behalt, in der Regel 500 bis 5 000 Euro. Die Modell­häuser in Potsdam liegen in Zürs-Zone 1 und Erdbe­benzone 1, für Düssel­dorf gilt jeweils die Zone 2.
Annahme­voraus­setzungen: Das Haus muss die in der Tabelle genannten Voraus­setzungen erfüllen, sonst erhält der Kunde keinen Vertrag.
Über­schwemmung/Rück­stau: Versichert sind Witterungs­nieder­schläge, ebenso wenn ober­irdische Gewässer über die Ufer treten oder wenn Grund­wasser an die Erdoberfläche gelangt aufgrund von Nieder­schlägen und Gewässer­aus­uferungen.
Rück­stausicherung: Wenn bei Über­lastung der Kanalisation Abwasser ins Haus eindringt, ist dieser Rück­stau versichert, auch wenn das Haus keine Rück­stausicherung hat.

Jetzt freischalten

TestWohn­gebäude­versicherungStand der Daten: 30.03.2016
2,50 €
Zugriff auf Informationen für 97 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2543 Nutzer finden das hilfreich.