Wohnen im Alter

Unser Rat

Inhalt

Planung. Je früher Ihnen klar ist, wie Sie im Alter einmal wohnen möchten, umso besser können Sie sich darauf vorbereiten. Wohn­anlagen für betreutes Wohnen und Mehr­generationen-Wohn­projekte haben oft lange Wartelisten oder Vorlauf­zeiten.

Wohn­beratung. Wie Sie Ihre Wohnung alters­gerecht anpassen, erfahren Sie bei einer Wohn­beratungs­stelle. Unter www.wohnungsanpassung-bag.de finden Sie Beratungs­stellen in Ihrer Nähe. www.online-wohn-beratung.de bietet eine Wohn­beratung im Internet.

Wohnung. In Ihrer Wohnung können Sie nur dann lange bleiben, wenn sie und die Umge­bung barrierefrei gestaltet sind. Eine Rolle spielt beispiels­weise, ob das Wohn­haus einen Fahr­stuhl besitzt und der Trockenraum ohne Schwierig­keiten zu erreichen ist.

Lage. Achten Sie bei der Wahl eines neuen Zuhauses auch auf das Wohn­umfeld. Gibt es Einkaufs­möglich­keiten? Sind Arzt und Apotheke in der Nähe? Kommen Sie mit einem öffent­lichen Verkehrs­mittel schnell in die Stadt­mitte?

Mehr zum Thema

  • Treppenlifte Lift statt Treppe

    - Treppenlifte – die güns­tige Alternative zum Aufzug. Gehbehinderte haben einen Rechts­anspruch darauf. Aber der Markt ist unüber­sicht­lich, manche Verkäufer sind skrupellos.

  • Pflege­versicherung Wann sie leistet, was sie kostet

    - Wird ein Mensch pflegebedürftig, braucht er Hilfe – von Familien­mitgliedern oder Pflegefach­kräften. Finanzielle Unterstüt­zung bietet die gesetzliche Pflege­versicherung.

  • Eltern im Pfle­geheim Wann Kinder jetzt noch zahlen müssen

    - Viele erwachsene Kinder müssen jetzt nicht mehr für bedürftige Eltern im Pfle­geheim zahlen. Ausnahme: Ihr Jahres­einkommen über­steigt 100 000 Euro.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.