Strom und Wasser abgedreht werden darf Wohneigentümern, die mit ihren Zahlungen in den gemeinsamen Topf der Eigentümergemeinschaft erheblich in Verzug sind. Das Berliner Kammergericht entschied, dass die anderen Eigentümer zum Kappen der Leitungen sogar in die vermietete Wohnung des Säumigen eindringen dürfen (Az. 24 W 94/01). Auch der Mieter müsse sich mit diesen Maßnahmen abfinden.

Die Gerichte sind sich in solchen Fällen aber nicht einig: Das Oberlandesgericht Köln entschied im Jahr 2000 genau entgegengesetzt (Az. 2 U 74/99).

Dieser Artikel ist hilfreich. 175 Nutzer finden das hilfreich.