Wohn­anlage Kein Leinen­zwang

Wohn­anlage - Kein Leinen­zwang

Das Recht eines Wohnungs­eigentümers, sein Eigentum ungestört zu nutzen, wird durch einen frei in der Wohn­anlage herum­laufenden Hund nicht beein­trächtigt, entschied das Amts­gericht München (Az. 113 C 19711/13).

Der Wohnungs­eigentümer und Bewohner eines Mehr­familien­hauses sah sich durch den Hund in seiner Bewegungs­freiheit einge­schränkt. Das Tier habe mehr­mals versucht, an seiner Ehefrau hoch­zuspringen. Er und seine Frau hätten ihren Weg ändern müssen, um dem Vier­beiner nicht zu begegnen. Mit seiner Klage wollte er erreichen, dass der Hund angeleint werden muss.

Das Gericht gab jedoch dem Hunde­besitzer recht, der als Mieter in der Wohn­anlage lebt. Die Haus­ordnung sehe keine Leinen­pflicht für Hunde vor. Die Haltung des Tieres sei durch den Eigentümer genehmigt, dem die Miet­wohnung gehört. Von dem Hund gehe außerdem keinerlei Gefahr aus. Das Recht eines Miteigentümers reiche nur so weit, wie es in Gemein­schafts­ordnung und Beschlüssen der Eigentümer­gemeinschaft ausgestaltet sei.

Mehr zum Thema

  • Steuern, Recht, Formalitäten Das müssen Hundehalter wissen

    - Von Hundehaufen bis Leinen­zwang: Viele Regeln für Hundehalter sind durch Gesetze und Verordnungen geregelt. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, was wichtig ist.

  • Nach­barschafts­streit Fan-Garten­zwerg im Garten erlaubt

    - Seit den 80er-Jahren haben Gerichte sechs­mal Nach­barschafts­zoff rund um Garten­zwerge entschieden. Im Februar 2018 gab es nun einen siebten Fall. Das Amts­gericht...

  • Wohnungs­eigentum Neues Baurecht für Eigentümer

    - Der Gesetz­geber sieht einen Sanierungs­stau in Wohnungs­eigentums­anlagen. Er hat das Wohnungs­eigentums­gesetz (WEG) daher stark verändert. Die neuen Regeln gelten ab...