Wer eine Witwen- oder Witwerrente beantragt, benötigt dafür die Ster­beurkunde des Ehepart­ners oder einge­tragenen Lebens­part­ners. Daraus muss hervorgehen, dass der Tote mit dem Antrag­steller verheiratet oder in einge­tragener Lebens­part­nerschaft zusammen war. Darauf müssen Hinterbliebene achten, so die Deutsche Renten­versicherung Berlin-Brandenburg. Fehlt der Heirats­vermerk, muss er nachgereicht werden. Die Rente gibt es mit Verzögerung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.