Tipps

Regelmäßig: Reinigen Sie die Fußböden regelmäßig und beseitigen Sie Flecken möglichst sofort. Dann werden hartnäckige Verschmutzungen vermieden.

Mikrofaser: Mikrofasertücher lösen leichte Verschmutzungen oft schon allein mit Wasser ohne Reinigungsmittel. Waschen Sie Mikrofasertücher regelmäßig ohne Weichspüler in der Waschmaschine.

Schrubber: Weichen Sie hartnäckige Verschmutzungen mit warmem Wasser ein, anschließend schrubben (mit Ausnahme von empfindlichen Holzböden). Setzen Sie Chemie erst ein, wenn klares Wasser und Schrubber versagen.

Reinigungsmittel: Allzweckreiniger eignen sich für alle Bodenarten. Verwenden Sie Konzentrate, das spart Geld und vermeidet Müll. Achten Sie auch auf Produkte mit dem Blauen Engel. Sparsam dosieren, Dosierempfehlungen sind Obergrenzen. Grundsätzlich gilt: Reiniger nicht zusammenkippen, es können giftige Dämpfe entstehen.

Linoleum: Linoleum ist empfindlich gegen Alkalien. Benutzen Sie für solche Böden daher nur neutrale oder schwach alkalische Reiniger, keine Schmierseife.

Holzboden: Auf Parkett und unversiegelten Dielen darf kein Wasser stehen, denn die Feuchtigkeit kann leicht ins Holz einziehen und den Boden zerstören. Wischen Sie empfindliche Holzböden daher ausschließlich nebelfeucht.

Laminat: Die Kanten von Laminat­böden können Wasser aufsaugen und quellen. Daher wie unversiegelte Holzböden nur nebelfeucht wischen.

Stein: Schmierseife schlämmt offenporige Steinböden (zum Beispiel Terrakotta) allmählich zu. Dadurch wird der Boden unempfindlicher gegen Schmutz. Alkoholreiniger verhindert auf lasierten Fliesen Streifenbildung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4850 Nutzer finden das hilfreich.