Winterurlaub Meldung

Wie viel kosten eigentlich Skipässe in Österreich, Deutschland, Slowenien, Italien, der Schweiz und Frankreich?

Die teuren Top-Skigebiete. Dort, wo schon der legendäre französische Skirennläufer Jean-Claude Killy über die Hänge flitzte, sind Skipässe teuer. Für zwei Erwachsene und zwei Kinder kosten 6-Ta­ge-Skipässe im Familienpaket im Val d’Isère/Espace Killy stolze 792,50 Euro. In dem ähnlich großen Skigebiet Wilder Kaiser-Brixental in Tirol werden für das gleiche Paket nur 599,50 Euro verlangt. Auch im Schweizer Skigebiet Vier Täler im Wallis muss eine Familie ähnlich viel einkalkulieren: 603,50 Euro. Wer sich auf den Pisten großer Top-Skigebiete austoben möchte, muss also tief in die Tasche greifen.

Der internationale Preisvergleich. Das Europäische Verbraucherzentrum hat zusammen mit dem öster­rei­chi­schen Verein für Konsumenteninformation die Preise von rund 100 Skigebieten in Österreich, Deutschland, Slowenien, Italien, Schweiz und Frankreich verglichen.

Die günstigsten Skipauschalen. Die günstigsten Skipauschalen für Familien kosten laut dieser Preiserhebung zwischen 285 und 339 Euro. Mehr als 22 Pisten­kilome­ter hat aber keines der günstigen Gebiete zu bieten. Zum Vergleich: Val d’Isère/Espace Killy wartet mit 300 Pistenkilometern auf – und das auf bis zu 3 500 Metern Höhe. Am preiswertesten ist die Postalm Arena in Salzburg. Hier kann sich eine Familie für 285 Euro sechs Tage lang auf 20 Pistenkilometern austoben.

Mehr Infos. Wer mehr erfahren möchte, kann sich im Internet informieren: www.europakonsument.at

Dieser Artikel ist hilfreich. 218 Nutzer finden das hilfreich.