Tipps

  • Frühbucher. Je früher Sie buchen, desto eher können Sie Schnäppchenpreise ergattern. Das gilt für den Nachtzug der Bahn genauso wie für den Billigflug.
  • Gepäck. Fragen Sie bei der Airline nach, wie die Skiausrüstung verpackt sein soll und ob sie vor dem Abflug angemeldet werden muss. Die meisten Fluggesellschaften verlangen von Ihnen, dass Sie Stöcke und Skier in eine Extratasche packen, die das Personal auch öffnen kann.
  • Bahn. Mit der Bahn anreisen ist bequemer aber auch teurer als die meisten Flugangebote der Billigairlines. Besonders günstige Angebote gibt es für den Autoreisezug, wenn Sie kurzfristig samstags buchen (www.tanke-schoen-tag.de, normale Buchung: www.autoreisezug.de). Für den normalen Nachtzug gibt es die Spar-Night-Tarife. Informationen finden Sie unter www.citynightline.de.
  • Shuttle. Erkundigen Sie sich in Ihrem Hotel per Telefon, ob der örtliche Tourismusverband oder ein privater Anbieter einen günstigen Transport vom Flughafen organisieren kann.
  • Schneeketten. Wenn Sie mit dem Auto in den Winterurlaub fahren, dürfen Sie die Schneeketten nicht vergessen. Ohne diese können Sie viele Alpenpässe im Winter nicht befahren. Der ADAC empfiehlt Ihnen, mit Schneeketten nicht schneller als 40 Stundenkilometer zu fahren.
  • Vignetten. In Österreich und der Schweiz brauchen Sie Vignetten, wenn Sie mit Ihrem Wagen die Autobahn nutzen wollen. Die Plakette kostet in der Schweiz ab Januar 2008 für ein Jahr 25,00 Euro, in Österreich für zehn Tage 7,70 Euro, für zwei Monate 22,20 Euro und für ein Jahr 73,80 Euro. Ab Herbst 2008 führen die Österreicher eine Kurzzeitvignette für die Durchfahrt ein, die zwei Euro kostet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 618 Nutzer finden das hilfreich.