Wintersport Meldung

Skifahren auf sonnenbeschienener Piste ist ein Hochgenuss, für die Haut aber vor allem eine Strapaze. Sie muss deshalb vor den aggressiven Strahlen sorgfältig abgeschirmt werden.

Hier einige Tipps zum Sonnenschutz auf der Piste:

UVA- und UVB-Filter. Das Sonnenschutzmittel soll nicht nur vor UVB-, sondern auch vor UVA-Strahlen schützen.

Lichtschutzfaktor. Er sollte ­ je nach individueller Sonnenempfindlichkeit ­ mindestens 10 betragen.

Rechtzeitig einreiben. Sonnenschutzprodukte mit chemischen Filtern brauchen etwa eine halbe Stunde, bevor sie richtig wirken.

Fettreiche Sonnencremes. Sie schützen die Haut bei Wind und Kälte besser als die stark wasserhaltigen Lotionen, die man gern im Sommer benutzt.

Wasserfreie Kälteschutzmittel. Sie bestehen aus speziellen Fett-Wachs-Gemischen und Pigmenten und schützen die Haut vor zu großem Wärmeverlust. Besonders zu empfehlen für den rasanten Abfahrtslauf, denn extreme Minusgrade wirken hier schnell auf das Gesicht.

Empfindliche Haut. Mikropigmente bekommen empfindlicher Haut manchmal besser als chemische Filter.

Lippen. Pigmenthaltige Stifte oder Salben nicht vergessen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 461 Nutzer finden das hilfreich.