Auto­fahrten in die Alpen sollten jetzt auf Winterreifen statt­finden. Zwar gibt es in Alpenländern wie Deutsch­land und Österreich keine generelle Winterreifen­pflicht, doch wer bei Schnee und Eis ohne passende Räder erwischt wird, zahlt Strafe; in Österreich bis zu 5 000 Euro. Anders als in Deutsch­land genügen in Österreich auf verschneiten Straßen Schnee­ketten als Winterreifen­ersatz. Beide Länder behalten sich vor, bei viel Schnee Ketten vorzuschreiben. Auch die Schweiz hat keine Winterreifen­pflicht. Die Behörden ordnen bei Bedarf das Aufziehen von Schnee­ketten an. Die Fahrt ohne Ketten kostet 100 Franken – rund 90 Euro. Es gibt aber Ausnahmen für Allradfahr­zeuge. In Italien gilt, je nach Region, mal eine generelle Winterreifen­pflicht (Südtirol), mal mancher­orts bei Bedarf auf einzelnen Stre­cken (Toskana). Im Aosta-Tal reichen Schnee­ketten auf Sommerreifen aus. Falsch bereift kostet die Fahrt in Italien 85 bis mehr als 300 Euro. Frank­reich ordnet Winterreifen für einzelne Stre­cken an, mancher­orts auch Schnee­ketten. Ein Verstoß gegen die Vorschrift kostet 135 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.