Winterreifen im Test Meldung

Winterpneu. Am besten im Oktober aufziehen.

Einen allgemein vorgeschriebenen Zeit­punkt für den Reifen­wechsel gibt es in Deutsch­land nicht. Doch Auto­mobilclubs empfehlen, im Oktober Winterreifen zu montieren. Von 32 Winterreifen, die der ADAC aktuell geprüft hat, sind nur vier rundum gut – bei den SUV-Modellen sogar nur einer. Im Test: jeweils 16 Winterreifen für Fahr­zeuge der unteren Mittel­klasse in der Größe 195/65 R15 und für Geländelimousinen (SUV, Sport Utility Vehicle) in der Dimension 215/65 R16.

Für Geländelimousinen

Bei den SUV-Reifen konnte nur der Dunlop Winter Sport 5 für rund 95 Euro über­zeugen. Der Testsieger in dieser Klasse mit der Gesamt­note 2,3 punktet vor allem auf nasser Fahr­bahn. Auf Schnee und Eis erreicht er nur ein knappes Gut. Die Stärken und Schwächen der Reifen im Mittel­feld sind gemischt. Große Unterschiede gibt es beim Verschleiß und beim Kraft­stoff­verbrauch. Drei Modelle schneiden mit der Note 2,6 ab: BF Goodrich g-Force Winter 2, Good­year Ultra­grip Performance Gen-1 und Nokian WR D4. Gravierende Schwächen sowohl auf nasser als auch schnee­bedeckter Fahr­bahn hat das Schluss­licht, der Nankang Snow SV-2.

Achtung: Winterreifen haben auf trockener Fahr­bahn generell einen deutlich längeren Bremsweg als Sommerreifen.

Für Mittel­klassewagen

Testsieger der Mittel­klassemodelle ist Continental WinterContact TS 860 für rund 70 Euro. Er zeigt ein ausgeglichen gutes Profil und siegt mit der Gesamt­note 2,1. Ebenfalls gut schneiden ab: Esa + Tecar Super Grip 9 (nur in der Schweiz erhältlich) und Kleber Krisalp HP 3 für rund 50 Euro. Bei ihnen handelt es sich um Zweitmarken bekannter Reifen­hersteller: Esa-Tecar ist ein von Good­year für die Schweiz entwickeltes Produkt und der Kleber-Reifen kommt von Michelin, ist aber deutlich besser als der Michelin Alpin 5. Das Mittel­feld wird von Dunlop Winter Responce 2 angeführt, der auf trockener Fahr­bahn etwas schwächelt. Es folgt Good­year Ultra­Grip9, der im Schnee nur befriedigend ist. Wegen deutlicher Mängel auf trockener Fahr­bahn erreicht der Semperit Master-Grip 2 insgesamt nur ein Ausreichend.

ADAC findet EU-Reifenlabel wenig hilf­reich

Das EU-Reifenlabel sieht der ADAC kritisch. Als Verbraucher­schutz­instru­ment sei es unge­eignet. So schneiden im Test Reifen mit Label C regel­mäßig besser ab als Reifen mit A und B.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.