Winterreifen Test

Eis, Schnee und klirrende Kälte: Gute Winterreifen halten das Auto auch bei schwierigen Bedingungen sicher in der Spur. Aber nicht jeder Winterreifen ist gut. test.de zeigt die besten Modelle.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Winterreifen

40 Reifen im Test

Die Blätter fallen, die Tage werden immer kürzer und in der Nacht gibts den ersten Frost. Zeit für Winterreifen. Sie bleiben auch bei Eis und Schnee geschmeidig und bieten ausreichend Grip. Vorausgesetzt die Reifen taugen was. Aber das sieht der Käufer dem schwarzem Gummi nicht an. Äußerlich sehen die verschiedenen Winterreifen fast gleich aus: schwarz eben und rund. Lohnt sich die Ausgabe für einen teuren Markenreifen oder reicht das Sonderangebot vom Werkstattdiscounter? Stiftung Warentest und ADAC haben 40 Winterreifen getestet. Größe 175 für Kleinwagen wie den Ford Fiesta und Größe 195 für Kleinwagen und untere Mittelklasse - etwa den VW Golf.

Billigreifen mangelhaft

Ergebnis: Billigreifen können richtig gefährlich werden. Etwa, wenn sie den Bremsweg verlängern. Beispiel: eine Gefahrenbremsung auf nassem Asphalt. Von Tempo 80 auf Tempo 20. Der schlechteste Billigreifen braucht dafür etwa 66 Meter. 20 Meter mehr als der Testsieger Conti Winter TS 800. Im Ernstfall könnte der unterschiedliche Bremsweg über Leben und Tod entscheiden. Sechs Billigreifen fahren schließlich mit mangelhaft ins Ziel: Die Modelle von Ceat, Linglong, Tigar, Marshal, Nankang und Wanli. Ihre Fahreigenschaften sind einfach zu schlecht.

Bis zu 40 Prozent billiger

Wer sparen will ohne auf Sicherheit zu verzichten, lässt die Billigreifen links liegen und vergleicht stattdessen die Preise der guten Markenreifen. 30 bis 40 Prozent Ersparnis sind drin. Vor allem bei Komplettangeboten mit Felge, Auswuchten und Montage. Testsieger bei den 175er-Reifen sind Continental WinterContact TS 800 (64 Euro) und Vredestein Snowtrac 3 (61 Euro). Die genannten Preise gelten für einen Reifen: pur, ohne Felge, ohne Montage. Der Conti WinterContact punktet vor allem bei Nässe, der Vredestein läuft noch besser auf Schnee. Auch Michelin, Dunlop und Goodyear haben gute 175er-Reifen im Programm.

UltraGrip fährt vorn

Bei den breiteren 195er-Reifen fährt der Goodyear UltraGrip 7+ ganz vorn. Testurteil: gut, Note 2,3. Preis pro Reifen: etwa 74 Euro. Es folgen Continental WinterContact TS 830 (79 Euro), Dunlop SP Winter Sport 3D (72 Euro), Michelin Alpin A3 (78 Euro) und Pirelli Winter 190 Snowcontrol (71 Euro) - alle mit der Endnote 2,4.

Goodyear spart Reifenwechsel

Eine Alternative für Wenigfahrer ist der neue Ganzjahresreifen Goodyear Vector 4Seasons. Mit 84 Euro pro Stück ist er etwas teurer als die Winterreifen, spart aber den Reifenwechsel. Bei Eis und auf trockener Fahrbahn ist der Vector 4Seasons den Winterreifen ebenbürtig. Nur bei Schnee muss sich der Ganzjahresreifen den besten Winterreifen geschlagen geben. Fahreigenschaften aber immerhin befriedigend. Insgesamt erreicht der Vector 4Seasons ein knappes gut. Eine Alternative für Stadt- und Wenigfahrer, die nicht im Hochgebirge unterwegs sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 945 Nutzer finden das hilfreich.