Regeln für europäisches Ausland

Die europäischen Länder haben sehr unterschiedliche Regelungen, wann Autofahrer Winterreifen anlegen müssen. Das zeigt der Vergleich des Netzwerkes der Europäischen Verbraucherzentren von Vorschriften der 20 EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegens und Islands.

Wann Winterreifen im europäischen Ausland Pflicht sind

Die Länder lassen sich nach ihren Rege­lungen in vier Gruppen einteilen:

  • Winterreifen-Pflicht in einem bestimmten Zeitraum:
    Estland, Finn­land, Rumänien (ab 2011), Slowenien und Schweden
  • Winterreifen-Pflicht bei entsprechenden klimatischen Bedingungen - Glatt­eis oder Schnee auf den Straßen:
    Deutsch­land, Österreich, Lett­land, Norwegen und Slowakei.
    Nur in Österreich und in Lett­land gilt diese Winterreifen-Pflicht nur inner­halb eines bestimmten Zeitraums. Für alle anderen kann es das ganze Jahr über Pflicht werden, mit Winterreifen zu fahren.
  • Winterreifen-Pflicht bei entsprechender Straßenbeschil­derung:
    Frank­reich und die Tsche­chische Republik (inner­halb eines bestimmten Zeitraums)
  • Keine Winterreifen-Regelung:
    Belgien, Zypern, Dänemark, Ungarn, Irland, Island, Malta, Litauen, Luxemburg und die Nieder­lande.

Beachten Sie bitte: Die Tiefe des Reifen­profils ist in einigen Ländern auch von Bedeutung, z.B. in Schweden, in Slowenien, in Österreich und in der Tsche­chischen Republik. Spikereifen sind dagegen nicht in allen Ländern zulässig; wenn doch, dann oft auch nur für einen bestimmten Zeitraum.

Eine ausführ­liche Über­sicht zu den Winterreifen-Rege­lungen in Europa finden Sie auf der Internetseite des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2543 Nutzer finden das hilfreich.