So bleiben Ihre Reifen lange fit

  • Bord­steine. Über­fahren Sie Bord­steine und Einfassungen nur im Notfall. Wenn es sein muss, dann lang­sam und in stumpfem Winkel. Parken Sie nicht mit gegen den Bord­stein gepressten Reifen.
  • Markieren. Markieren Sie die Position des Reifens beim Reifen­wechsel mit Kreide: Vorne rechts und links, hinten rechts und links. Montieren Sie den Reifen in der nächsten Saison wieder auf derselben Seite, damit die Dreh­richtung identisch bleibt. Tauschen Sie dabei seiten­weise die Positionen der vorderen und hinteren Reifen. So fahren Sie die Reifen gleich­mäßig ab.
  • Richtig lagern. Lagern Sie Ihre Reifen dunkel, trocken und kühl. 15 bis 20 Grad Celsius sind optimal. Nicht direkt neben dem Heizungs­kessel. Direkte Sonnen­einstrahlung oder Kunst­licht mit hohem UV-Anteil schaden dem Reifen­gummi. Lagern Sie den Reifen möglichst sauber ein. Frei von Öl, Fett, Kraft­stoff und anderen Chemikalien.
  • Ohne Felge im Stehen. Lagern Sie Reifen ohne Felge im Stehen. Drehen Sie die Reifen regel­mäßig weiter, damit sie sich nicht verformen.
  • Mit Felge im Liegen. Lagern Sie Reifen mit Felge über­einander­gestapelt oder hängen Sie die Reifen auf. Optimal sind ein Felgenbaum oder einzelne Wand­aufhänger.
  • Halt­barkeit. Wie lange ein Auto­reifen hält, ist auch bei Experten umstritten. Die Schät­zungen liegen zwischen sechs und zehn Jahren. Mit der Zeit verliert das Reifen­gummi an Elastizität und damit an Haftung: Unabhängig von der Profiltiefe.

Alle Ergeb­nisse: Test Winterreifen aus der Zeitschrift test 10/2009

zurück zum Onlinetest

Dieser Artikel ist hilfreich. 1476 Nutzer finden das hilfreich.