Winterreifen Test

Sommerreifen verlieren bei Kälte an Elastizität. Das Gummi wird härter: Der Reifen haftet nicht mehr gut. Winterreifen sind dagegen auf niedrige Temperaturen ausgelegt. Faustregel: Unter sieben Grad Celsius fährt das Auto sicherer auf Winterreifen. Im Test: 34 Winter- und 1 Ganzjahresreifen. test.de zeigt die besten Modelle.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Winterreifen

35 Reifen im Test

Wenn es kalt wird, gehören Winterreifen auf die Felge. Sie bleiben auch bei Frost geschmeidig und bieten ausreichend Grip. Nicht nur auf Schnee. Die Stiftung Warentest hat 35 Reifen getestet: auf trockener Fahrbahn, bei Regen, Eis und Schnee. Gemeinsam mit dem ADAC und anderen europäischen Automobilclubs und Verbraucherschützern beurteilten die Tester die Winterreifen in verschiedenen Fahrsituationen. Ergebnis: Breite Winterreifen fahren vorn. Für Kompakt- und Mittelklasseautos eigenen sich Reifen der Dimension 205/55 R16, für Kleinwagen am besten 185er Reifen.

Testsieger Continental

Testsieger bei den 205er Reifen ist der Conti WinterContact mit dem neuen Profil TS 810. Sehr gut auf Schnee, gut auf Eis und bei trockener Fahrbahn. Insgesamt ein ausgewogener Reifen für den Winter. Gesamtnote: gut (2,1). Preis pro Satz: etwa 600 Euro. Kaum schlechter, aber deutlich billiger ist der Maloya Cresta 220. Gesamtnote: gut (2,3). Ein Satz kostet nur etwa 330 Euro. Der Maloya ist auch bei Regen gut unterwegs. Eine Seltenheit.

Schwachpunkt Nässe

Schwachpunkt vieler Winterreifen: Sie sind bei Regen schwer zu handeln. Vor allem beim Bremsen und in der Seitenführung. Der Grund: Aufbau und Profil der Winterreifen zielen vor allem auf Eis und Schnee. Bei Nässe ist ihre Abstimmung dagegen nicht optimal. Beispiel: Pirelli Winter 190 Snowcontrol. Ein echter Winterprofi: Auf Schnee sogar der beste Reifen im Test. Bei Nässe aber nur knapp befriedigend. Dennoch geht am Winterreifen kein Weg vorbei: Sommerreifen bieten bei Kälte einfach zu wenig Haftung.

Oktober bis Ostern

Etwa von Oktober bis Ostern sollte das Auto auf Winterreifen rollen. ABS und ESP sind kein Ersatz dafür. Die elektronische Fahrhilfen funktionieren nur, solange die Reifen noch greifen. Den besten Eindruck hinterließen breite Winterreifen. Auch für Kleinwagen. Von den schmalen 165er-Standardreifen kommt nur einer gut ins Ziel: Der Continental WinterContact TS 780. Die im vergangenen Jahr geprüften 185er Reifen schnitten insgesamt besser ab. Beide Dimensionen sind für Kleinwagen geeignet. Beispiel: Fiat Punto, Honda Civic, VW Polo und Opel Corsa. Welcher Reifen und welche Felge zu welchem Fahrzeug passen, zeigen Auswahlprogramme im Internet. Continental, Goodyear und Fulda bieten Konfiguratoren für ihr Reifenprogramm. Auch Fachhändler helfen weiter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1884 Nutzer finden das hilfreich.