Winterliche Heiß­getränke Glüh-Gin macht Glüh­wein Konkurrenz

1
Winterliche Heiß­getränke - Glüh-Gin macht Glüh­wein Konkurrenz
Wärmend. Die Auswahl an Winterdrinks nimmt zu, auch in alkoholfreien Varianten. © Westend61 / Mareen Fischinger

Sehnsucht nach Hugo, Spritz und Gin auf Eis? Die Sommerlieben kann man auch heiß trinken – am besten selbst­gemixt. Wir sagen, wie es funk­tioniert.

Im Winter heiß statt auf Eis

Draußen ist es kalt, aus dem Becher dampft es. Doch Klassiker wie Glühwein und Punsch erhalten zunehmend Konkurrenz. Laut einer Umfrage des Meinungs­forschungs­instituts Yougov sind 54 Prozent der Menschen in Deutsch­land keine Glüh­wein-Fans.

Für sie kommt Glüh-Gin infrage, der als Trend­getränk dieses Winters gehandelt wird: Gin, der erhitzt wird. Auch Sommerdrinks wie Spritz und Hugo, ein Mix aus Wein und Holundersirup, werden jetzt heiß serviert.

Nicht alle Zutaten stehen auf dem Etikett

Im Supermarkt und Online-Handel ist die Auswahl an fertigen Mischungen groß: Sie enthalten neben Alkohol oft Frucht­säfte, Gewürze, Aromen und Zucker und müssen nur erhitzt werden.

Doch was genau und in welchen Mengen in den Drinks steckt, vor allem wie viel Zucker und Kalorien, müssen die Anbieter laut EU-Lebens­mittel­informations­ver­ordnung nicht aufs Etikett drucken. Anders als bei den meisten verpackten Lebens­mitteln sind diese Angaben bei Getränken mit einem Alkohol­gehalt von mehr als 1,2 Volumen­prozent bisher keine Pflicht.

Selber machen hat Vorteile

Wer genau wissen will, was in Becher und Bauch landet, kann Winterdrinks selbst zubereiten. So lässt sich etwa die Intensität von Gewürzen und Süße nach eigenem Geschmack bestimmen oder reduzieren. Weiterer Vorteil: Sollen Kinder oder Schwangere mittrinken, lassen sich alkoholhaltige Zutaten einfach ersetzen.
Und so funk­tioniert es: Für zwei Becher Glüh-Gin je 200 Milliliter frischen Orangensaft und naturtrüben Apfelsaft in einem Topf mischen. Je nach Geschmack mit 4 bis 8 Nelken, 2 bis 3 Zimt­stangen, 1 bis 2 Sternanis und etwas frischem Ingwer würzen, erhitzen und 20 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren 40 bis 50 Milliliter Gin oder alkoholfreien Gin dazu­geben.

1

Mehr zum Thema

  • Was hilft gegen Kater? Tipps bei Kopf­schmerzen nach Alkohol­konsum

    - Geburts­tag, Weih­nachten, Silvester: Auf Feiern gehört für viele Alkohol dazu. Doch nach dem Rausch kommt oft der Kopf­schmerz. Wir sagen, was gegen Kater hilft.

  • Champagner, Sekt und Co Wissens­wertes rund um den Schaum­wein

    - Edler Wein zum feinen Essen ist ein Klassiker – aber auch Sekt oder Champagner passen dazu. Und natürlich ist Schaum­wein beliebt, wenn es etwas zum Anstoßen gibt – wie...

  • Lust­steigerndes Essen Appetit auf mehr

    - Einigen Lebens­mitteln wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Die spielt sich oft im Kopf ab. Wir sagen, wie ein sinn­liches Essen gelingt – etwa am Valentins­tag.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

GuessWhat am 18.11.2022 um 20:19 Uhr
Tipp

Ein Tipp von mir für alle, die keinen Alkohol trinken: Bei Winzern oder Versendern nach Glühwein auf Basis von alkoholfreiem Wein suchen. So erhält man einen echten Glühwein nur halt ohne Alkohol. Geschmacklich sind etliche dieser Angebote einem Weihnachtspunsch oder Glühpunsch oder Kinder Glühwein haushoch überlegen. Denn bei diesen wird meist mit Fruchtsäften und Aromen gearbeitet. Glühwein auf Basis von alkoholfreien Wein ist dagegen klassischer echter Glühwein nur eben ohne Alkohol. Ich persönlich habe da bereits meinen Favoriten gefunden. Es lohnt sich, hier einmal zu probieren um den persönlichen Liebling zu finden.