Winterfütterung Meldung

Auch Vögel sind wählerisch. Das Futterangebot muss stimmen.

Füttern Sie nur bei Frost oder geschlossener Schneedecke.

Am besten eignen sich mehrere kleinere Futtersilos, die Sie täglich auffüllen, da liegen gebliebenes Futter durch Kot, Kälte und Nässe verunreinigt wird und so einen idealen Nährboden für Bakterien bietet.

Bringen Sie die Futterstelle in einem Abstand von mindestens zwei Metern zur nächsten Glasscheibe an und achten Sie darauf, dass das Futter für Mäuse nicht erreichbar ist.

Stimmen Sie das Futterangebot auf die in Ihrer Gegend überwinternden Vögel ab, sodass nicht nur wenige Vogelarten die richtigen Körner finden. Weichfresser (zum Beispiel Amsel, Rotkehlchen und Zaunkönig) brauchen spezielles Weichfutter, das neben Fettbestandteilen auch Trockenobst und Insekten enthält. Körnerfresser wie Sperling, Fink und Kernbeißer hingegen bevorzugen wegen ihrer dicken Schnäbel Nüsse und Sämereien. Meisen lieben natürlich die Meisenknödel. Welches Futter sich für welchen Vogel eignet, erfahren Sie auch bei Ihrem Zoofachhändler.

Dieser Artikel ist hilfreich. 501 Nutzer finden das hilfreich.