Windows XP Service Pack 2: Alle Details

Der Service Pack 2 bringt eine ganze Reihe von Neuerungen für Windows XP. test.de listet alle Änderungen gegenüber bisherigen Windows XP-Versionen auf.

  • Sicherheitscenter. Zentrales Verwaltungsprogramm für die Firewall, das Windows-Update, den Virenscanner und die Internetoptionen. Es läuft automatisch als Windows-Dienst und warnt, wenn Schwierigkeiten auftreten.
  • Firewall. Umfangreiches Update der bereits vorhandenen Internet Connection Firewall. Sie ist nach der Installation bereits automatisch für alle Verbindungen aktiviert und auf hohe Sicherheit eingestellt.
  • Virusscanner-Überwachung. Überwacht wird, ob ein Virenscanner korrekt installiert und hinreichend aktuell ist.
  • Pop-up-Blocker. Der Internet Explorer bekommt einen Pop-up-Blocker, der das automatische Öffnen neuer Fenster und den Start von Programmen verhindert. Außerdem kommt eine neue Infoleiste, zusätzliche Informationen bei Downloads und vor allem eine Sicherheitswarnung beim Download von Dateien mit ausführbarem Inhalt. Ebenfalls neu: Ein spezieller grafischer Add-on-Manager zur komfortablen Verwaltung von Zusatz-Software und ein überarbeitetes Zonenmodell für die Sicherheitseinstellungen.
  • Outlook Express. Die Verwendung von reinen Text-Nachrichten ist jetzt die Standard-Einstellung. Außerdem überprüft Outlook-Express Dateianhänge auf gefährlichen, ausführbaren Code. Bildverweise in HTML-E-Mails führen nicht mehr zum Nachladen des Bildes. Verteiler von Spam-Mails erhalten dadurch keine Rückmeldung mehr. Das Spam-Risiko sinkt.
  • Updates. Für Media Player 9, Movie Maker 2.1, Windows Messenger und DirectX 9.0c gibts Aktualisierungen, um auch hier mögliche Angriffspunkte für Hacker zu schließen.
  • Dienste. Der Windows-Nachrichtendienst und der Warndienst werden automatisch deaktiviert.
  • Software-Verwaltung. Ein überarbeitetes Modul in der Systemsteuerung zeigt alle Programm-Updates einzeln an. Um die Übersicht zu erhalten, kann die Anzeige der Updates per Mausklick unterdrückt werden.
  • Illegale Windows-Versionen. Das Service Pack 2 enthält eine erweiterte Liste von CD-Keys, die bei der Installation mit dem verwendeten Schlüssel verglichen wird. Wenn Sie einen Key verwenden, den Microsoft für illegal hält, bricht die Installation ab. Wenn Sie Ihr Windows XP legal erworben haben und die Installation fortsetzen wollen, müssen Sie sich bei Microsoft, Telefon 0 800/1 81 47 73 melden und Ihre Windows XP-CD an Microsoft Produktprüfung, Konrad-Zuse-Straße 1, 85716 Unterschleißheim schicken.
  • Wurmbremse. Begrenzung der gleichzeitig geöffneten TCP-Verbindungen durch Änderungen am TCP/lP-Stack auf zehn. Dadurch können Schadprogramme, die sich automatisch an alle im System auffindbaren E-Mail-Adressen weiterverbreiten (so genannte Würmer), keinen so großen Schaden mehr anrichten. Gleichzeitig werden allerdings auch Software-Tauschbörsen wie Kazaa ausgebremst. Solche P2P-Systeme funktionieren nur, wenn die beteiligten Rechner zahlreiche Verbindungen parallel zulassen.
  • Attachment Execution Service (AES). Bremst die Ausführung von Programmdateien, die als E-Mail-Anhang ins Postfach gekommen sind. Das Risiko, versehentlich ein gefährliches Programm zu starten, sinkt durch den AES. Nur nach ausdrücklicher Extra-Bestätigung lassen sich solche Programme starten.
  • Speicherschutz. Unterstützung der NX-Funktion aktueller 64-Bit-CPUs und softwareseitiger Pufferüberlauf-Schutz. NX steht für No Execution. Die Technologie macht es Hackern schwerer, durch Erzeugung von Programm- und Speicherfehlern Lücken zu schaffen, durch die sie in ein System eindringen können.
  • Windows Installer Version 3. Mit seiner Hilfe lassen sich Windows-Programme schneller und sicherer installieren als bisher.
  • Windows Update Version 5. Übersichtlicheres Online-Update für Windows XP, mit dem wichtige Sicherheits-Updates automatisch installiert werden. Das Programm arbeitet im Hintergrund und nutzt zur Dateiübertragung Bandbreite, die gerade nicht gebraucht wird.
  • Systemsteuerung. Neue Icons für Updates, den WLAN-Assistent, den Bluetooth-Wizard, das Sicherheitscenter und die Windows Firewall.
  • Neue Assistenten. Mit ihnen lassen sich WLAN- und Bluetooth-Verbindungen schnell einrichten und konfigurieren.
  • XP Tablet PC Edition. Verbesserte Schrifterkennung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 720 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet