Windows XP Home Edition Meldung


Preis: Vollversion
250 Euro
Update 127 Euro
Systemvoraussetzungen:
Prozessor ab 233 Megahertz
64 MB Ram
Anbieter:
Microsoft
Konrad-Zuse-Straße 1
85716 Unterschleißheim
Tel. 0 89/3 17 60
Fax 0 89/26 31 54 00
www.microsoft.de

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows XP Home Edition zeigte im Test wenig Probleme. Der Umstieg lohnt aber meist nur, wenn zugleich ein neuer Rechner gekauft wird.

Die Windows-Welt ist bunter geworden ­ und runder. Das neue Betriebssystem Windows XP Home Edition wirkt auf den ersten Blick fast etwas verspielt. Die Benutzeroberfläche wurde im Vergleich zu den Vorgängerversionen stark überarbeitet. Alles ist deutlich bunter, die größeren Symbole und Schaltflächen wirken dreidimensional, die Dialogboxen haben abgerundete Ecken. Mehr als diese Kosmetik wiegen substanzielle Neuerungen: Windows XP zeigte sich im Test als ein sehr stabiles Betriebssystem, das weder beim Anschluss von Peripheriegeräten noch beim Betrieb von Programmen wie beispielsweise Microsoft Office 2000, PhotoImpact oder PowerDVD Probleme bereitete.

Die Ausstattung ist deutlich umfangreicher als bei früheren Windows-Versionen. Neu ist beispielsweise die Möglichkeit, individuelle Benutzerkonten einzurichten, sodass Kinder nicht die Einstellungen der Eltern verändern oder selber Programme installieren können. Dieser Zuwachs an Leistungsmerkmalen fordert seinen Tribut: Der PC sollte mindestens 128 Megabyte Ram sowie 1,5 Gigabyte freien Speicherplatz auf der Festplatte haben. Nicht alle älteren Programme und Spiele laufen unter Windows XP. Dafür sind die Fehlermeldungen verständlich und geben über den Hilfe- und Support-Assistenten meist passende Hinweise zur Fehlerbeseitigung. Neu ist allerdings auch die Aktivierung. Innerhalb von 30 Tagen muss der Käufer an Microsoft eine Installationsnummer übermitteln, die das Programm selbst erstellt. Erst nach Eingabe einer Bestätigungszahl (Activator Key), die von Microsoft vergeben wird, kann Windows XP dauerhaft genutzt werden. Die Benutzerführung ist gut, aufgrund der vielen Assistenten und einer Neuordnung der Bedienung muss häufiger mit der Maus geklickt werden als früher. Umsteiger von Windows 98 und ME sollten einige Umgewöhnungszeit einplanen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 787 Nutzer finden das hilfreich.