Wind­ows 8.1 Update 1 Meldung

Zeitgleich zum Ende der Windows XP-Ära versucht Microsoft mit einem neuerlichen Update traditionelle Wind­ows-Nutzer wieder­zugewinnen, die sich mit dem Ende 2012 einge­führten Betriebs­system Windows 8 und seiner charakteristischen Kachel­oberfläche nicht anfreunden konnten. Wind­ows 8.1 Update 1 bringt vor allem Neuerungen für eine einfachere Bedienung des Betriebs­systems – und eine Rück­kehr zu klassischen Wind­ows-7-Funk­tionen.

Kostenloses Update sollte auf jeden Fall installiert werden

Nutzer von Wind­ows 8 können das Update kostenlos im Wind­ows Store herunter­laden. Dafür müssen sie beim Wind­ows Store ein Konto besitzen. Wer bereits Wind­ows 8.1 benutzt, erhält das Update über die Funk­tion „Wind­ows Update“.

Wichtig: Nur wer das neue Update aufspielt, erhält künftig noch Zugang zu Sicher­heits­updates. Nutzer von Wind­ows 8 und 8.1 sollten das Update daher unbe­dingt installieren, um keine unnötigen Sicher­heits­risiken einzugehen. Vor allem folgende Verbesserungen des Bedien­komforts durch das Wind­ows 8.1 Update 1 stellt Microsoft heraus:

  • Einfachere Bedienung mit der Maus
  • Erweiterte Taskleiste
  • Klassische Wind­ows-7-Funk­tionen kehren zurück

Einfachere Bedienung mit der Maus

Auffällig sind zwei neue Schalt­flächen, die jetzt rechts oben auf dem Start­bild­schirm der Kachel­oberfläche erscheinen: Eine zum Ausschalten des Rechners per Mausklick und eine weitere zum Öffnen einer Such­funk­tion, mit der in lokalen Dateien und im Internet nach bestimmten Inhalten gesucht werden kann. Links unten erscheint neuerdings ein Erinnerungs­hinweis, wenn der Nutzer neue Apps aus dem Wind­ows Store installiert, jedoch noch nicht ausprobiert hat.

Erweiterte Taskleiste

Auf der Desktop-Oberfläche werden in der Taskleiste am unteren Bild­schirmrand neben Desktop-Anwendungen und Internet­seiten jetzt auch geöff­nete Apps mit Symbolen ange­zeigt. Ebenso lassen sich dort nun häufig benutzte Apps anheften. Auch der Wind­ows Store ist beim Wind­ows 8.1 Update 1 fest mit der Taskleiste verbunden. Sobald der Nutzer mit der Suche im Wind­ows Store beginnt, schlägt eine Auto­vervoll­ständigung verfügbare Anwendungen vor. Der Zugriff auf die Taskleiste mit der Maus ist jetzt auch aus dem Kachelmodus möglich: Einfach mit der Maus an den unteren Bild­schirmrand fahren, und die Leiste wird einge­blendet.

Klassische Wind­ows-7-Funk­tionen kehren zurück

Wenn man mit der Maus über eine der Apps in der Taskleiste fährt, erscheinen verkleinerte Ansichten davon. Wird die Maus in einer geöff­neten App an den oberen Bild­schirmrand bewegt, erscheinen oben rechts zwei Fens­terchen, die Nutzer älterer Wind­ows-Versionen kennen: Die Basis­funk­tionen „Fenster minimieren“ oder „Programm beenden“. Ebenfalls neu: Auch im Kachelmodus erscheint nun beim Klick auf die rechte Maustaste ein Untermenü mit häufig verwendeten Befehlen.

Fazit: Zwei Schritte vor, einer zurück

Als Microsoft Ende 2012 sein neues Betriebs­system Wind­ows 8 mit Kachel­optik vorstellte, war der Aufschrei groß. Vor allem den Abschied von der vertrauten Desktop-Oberfläche und dem Start­menü nahmen viele Nutzer dem Software-Giganten übel. Das neue Betriebs­system war vor allem auf die Bedürf­nisse von Tablet-Nutzern ausgerichtet, die ihr Gerät per Fingerwischen auf dem Touchs­creen bedienen. Aufgrund der starken Kritik an Wind­ows 8 brachte Microsoft bereits im Herbst 2013 ein umfang­reiches Update auf den Markt: Wind­ows 8.1. Mit dem Software­paket Wind­ows 8.1 Update 1 legt das Unternehmen jetzt ein weiteres Mal nach. Wann das traditionelle Start­menü zurück­kehrt, scheint nur noch eine Frage der Zeit. Microsoft hat bereits angekündigt, dieses Feature demnächst wieder zu beleben. Wer als Wind­ows-8-Nutzer bereits jetzt nicht ohne das alte Start­menü auskommen möchte, kann das Programm Classic Shell aufspielen. Eine Anleitung dazu bietet der Artikel Windows 8 anpassen mit Classic Shell: Fenster statt Kacheln auf test.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 227 Nutzer finden das hilfreich.