Wind­ows 8 anpassen mit Classic Shell

Schritt 2: Verknüpfungen ändern

4

Wind­ows verknüpft Datei­typen mit bestimmten Stan­dard­programmen. Bei Wind­ows 8 sind viele Dateiformate ab Werk mit Wind­ows-8-Apps verknüpft, die zurück in die Kachel­ansicht führen. Wer das vermeiden will, muss die Datei­verknüpfungen von Wind­ows ändern.

Jedem Datei­typen sein Stan­dard­programm

Hintergrund: Bei Wind­ows sind verschiedene Dateiformate jeweils mit einem bestimmten Stan­dard­programm verknüpft. Klickt der Nutzer zum Beispiel doppelt auf ein Foto, öffnet sich das Bild auto­matisch in einem bestimmten Bild­betrachtungs­programm. Beim Doppelklick auf ein Video wird ein vorgegebenes Video­programm gestartet. Diese Vorgaben sind Teil der Wind­ows-System­einstel­lungen. Bei Wind­ows 8 existieren viele dieser Hilfs­programme nun aber doppelt: Es gibt ein Bild­betrachtungs­programm für die Desktop- und eine eigene Bild­betrachtungs-App für die Kachel­oberfläche. Als Stan­dard­programm voreinge­stellt sind meist die Kachel-Apps. So landet der Nutzer, nachdem er auf dem Desktop ein Foto öffnet, in dieser App. Verlässt er die App dann, findet er sich auf einmal in der Kachel-Oberfläche, obwohl er das Bild in der Desktop-Ansicht geöffnet hat. Will er zurück auf die Desktop-Ansicht, muss er die Win­dows-­Taste drücken oder auf die Desktop-­Kachel klicken.

Stan­dard­programme ändern per Kontext­menü

Wind­ows 8 anpassen mit Classic Shell - Fenster statt Kacheln
Einstellung übers Kontext­menü.

Um diesen Umweg zu vermeiden, kann der Nutzer einmalig alle von ihm verwendeten Datei­typen mit solchen Programmen verknüpfen, die der Desktop-Oberfläche von Wind­ows 8 zuge­ordnet sind – und nicht der Kachel­oberfläche. Hierfür gibt es zwei Wege. Der eine führt über die jeweiligen Dateien: Klickt der Nutzer beispiels­weise mit der rechten Maustaste auf eine Grafikdatei im PNG-Format, kann er im Kontext­menü über „Öffnen mit“ -> „Stan­dard­programm auswählen“ diesen Datei­typ mit einem anderen Stan­dard­programm verknüpfen. Voreinge­stellt ist bei Wind­ows 8 die Kachel-App „Fotos“. Wählt der Nutzer hier nun statt­dessen die von früheren Wind­ows-Versionen bekannte „Wind­ows-Foto­anzeige“, werden PNG-Dateien in Zukunft stan­dard­mäßig mit diesem Programm geöffnet. Der Umweg über die Kacheln entfällt. Genauso kann der Nutzer mit allen anderen von ihm verwendeten Datei­typen vorgehen.

Stan­dard­programme ändern per System­einstel­lungen

Wind­ows 8 anpassen mit Classic Shell - Fenster statt Kacheln
Einstellung per Systemsteuerung.

Ein anderer Weg führt über die Systemsteuerung von Wind­ows. Hier ist die Sache nicht an den Dateiformaten, sondern an den Programmen aufgezäumt: Unter „Systemsteuerung“ -> „Stan­dard­programme“ -> „Stan­dard­programme fest­legen“ kann der Nutzer den installierten Programmen bestimmte Datei­typen zuordnen. Das ist vielleicht weniger intuitiv, als das Vorgehen per Kontext­menü. Aber zumindest für fort­geschrittene Nutzer ist es ein besserer Ort, die Sache in einem Aufwasch zu erledigen. Egal welchen der beiden Wege der Nutzer geht: Nachdem er Classic Shell einge­richtet und die Stan­dard­programme auf Desktop-­Programme geändert hat, kann er mit seinem Wind­ows-­8-­Rechner wirk­lich wieder weiter­arbeiten wie mit älteren Versionen. Die Kachel­oberfläche bekommt er dann nur noch zu sehen, wenn er sie aktiv aufruft. Übrigens: Classic Shell lässt sich bei Bedarf reibungs­los wieder dein­stallieren. Wenn das kostenlose Wind­ows 8.1 tatsäch­lich die gleichen Anpassungs­möglich­keiten einführen sollte, dürften Nutzer also wohl problemlos von der Classic-Shell-Lösung auf die dann neue Oberfläche wechseln können.

[Update 31.05.2013] Inzwischen ist bekannt­geworden, dass wohl auch Wind­ows 8.1 das Start­menü nicht zurück­bringen wird. Programme wie Classic Shell werden sich bei Wind­ows-8-Nutzern demnach wohl auch weiterhin großer Beliebtheit erfreuen. [Ende Update]

4

Mehr zum Thema

  • Betriebs­system Wind­ows 7 Support beendet – so könnte es für Sie weiter gehen

    - Mitte Januar 2020 hat Microsoft den Support für sein Betriebs­system Win­dows 7 einge­stellt. Seitdem gibt es keine Sicher­heits-Updates mehr. Wer das System jetzt noch...

  • Ökologischer Fußabdruck TV, Rechner und Konsole sind CO2-Schleudern

    - Private elektronische Geräte verursachen Treib­hausgas-Emissionen, die zum Groß­teil bereits bei der Herstellung entstehen. Nur knapp 40 Prozent entfallen auf den...

  • Microsoft Surface Pro X (SQ 2, 256 GB, 16 GB) im Test Immer noch einge­schränkt

    - Das Surface Pro X hat einen besonderen Prozessor – genützt hat ihm der im Test 2019 nichts. Ob die zweite Generation des Microsoft-Rechners glänzt, zeigt der Schnell­test.

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

StiTest am 03.07.2013 um 15:13 Uhr
Tatsächlich verwirrend!

Absolut abschreckend, wenn man als langjähriger Windows-Nutzer zum ersten Mal den Kachelbildschirm sieht - noch dazu mit wechselnden und blinkenden Inhalten (Werbung) in den einzelnen Kacheln. Wer seinen PC als Werkzeug für Beruf und Hobby versteht, der wird nichts Eiligeres zu tun haben, als diesen Unfug schnellstmöglich abzuschalten.
Deshalb mein Dank an den Verfasser dieser Anleitung. Trotzdem bleibt als Manko der primitive Anmeldebildschirm, der eben auch nur für kleine Displays sinnvoll ist aber nicht für große Bildschirme.
Es gibt auch keinen Grund, warum man auf dem PC die Apps nutzen soll, wenn dafür genügend bewährte Programme zur Verfügung stehen - außer, dass man gezwungen wird, sich dafür bei Microsoft ein Konto einzurichten. Wenn Microsoft diese Apps nur deshalb auf den PC gebracht hat, um Nutzerdaten zu sammeln, so hat sie sich und den Nutzern damit einen schlechten Dienst erwiesen.
Der Einbruch bei den Verkaufszahlen für Rechner mit Win 8 ist daher nachvollziehbar.

StiTest am 03.07.2013 um 15:05 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

espressonista am 27.06.2013 um 10:13 Uhr
vielleicht erstmal ausprobieren, dann posten

"Wieder einmal hat Microsoft ein Produkt geliefert, dass nicht den Anforderungen der Nutzer, sondern denen von Microsoft gerecht wird: Mit aller Macht die Millionen Nutzer aus dem Windows-Monopol zum Kacheln zwingen, um die kritische Masse für das weit zurückliegende Handy-OS zu erreichen"
Sorry, das zeugt von absoluter Unkenntnis der Materie. In informierten Kreisen gilt Windows Phone 8 als das bessere Smartphone-OS. Aber jetzt ist der ach so unverzichtbare Startbutton ja wieder da: http://www.teltarif.de/microsoft-windows-8-1-start-button/news/51523.html

caruso1 am 05.06.2013 um 12:52 Uhr
...in einem Punkt besser?

So geht's bei Vista:
...einfach die Anfangsbuchstaben des gewünschten Programmes im "Startmenü" eintippen - schon wird jenes herausgefiltert, mit Enter starten, fertig.
Wieder einmal hat Microsoft ein Produkt geliefert, dass nicht den Anforderungen der Nutzer, sondern denen von Microsoft gerecht wird: Mit aller Macht die Millionen Nutzer aus dem Windows-Monopol zum Kacheln zwingen, um die kritische Masse für das weit zurückliegende Handy-OS zu erreichen.
Sollte damit tatsächlich erreicht werden, dem anderen Monopolisten Apple Konkurrenz zu machen, wäre zwar nicht den PC-Usern, aber den Handy-Nutzern geholfen.

espressonista am 30.05.2013 um 17:43 Uhr
Tendenziös

"keine richtig runde Sache", "verwirrend", "auf die der Nutzer bei der täglichen Arbeit immer wieder zurück­geworfen wird", "wirkt unpassend", "nervt einfach nur".... Ich habe den Eindruck, dass hier ein Detail in überzogener Weise herausgehoben wird - zuungunsten der Vorteile. Den hier geschilderten subjektiven Eindruck von der Arbeit mit Windows 8 kann ich trotz anfänglicher großer (!) Skepsis nicht bestätigen. Auch ich hatte zu sehr auf Kritik am neuen Windows gehört, musste mich dann aber durch die Praxis eines Besseren belehren lassen. Ich gewöhnte mich schnell an die neue Aufteilung, sie ist sogar in einem Punkt besser: einfach die Anfangsbuchstaben des gewünschten Programmes im "Kachelmenü" eintippen - schon wird jenes herausgefiltert, mit Enter starten, fertig. Der Tipp mit der Classic Shell ist zwar ganz nett (und nicht ganz neu ;) ), aber der Einstieg in die Meldung enthält doch etwas zu viel Windows-8-bashing.