Stichtag ist der 13. Januar 2015. Dann beendet Microsoft die Hilfe und Unterstüt­zung für das Computer­betriebs­system Wind­ows 7. Programm­fehler, die schlimms­tenfalls zu System­abstürzen führen könnten, und Macken in der Benutzerführung bügelt Microsoft nach diesem Tag nicht mehr aus. Anders als beim Auslaufen der Produktpflege von Windows XP im April 2014 drängt der Wechsel des Betriebs­systems in diesem Fall nicht. Anders als oft berichtet, wird Wind­ows 7 nicht von heute auf morgen unsicher. Sicher­heits-Updates liefert Microsoft weiter. Der erweiterte Support, wie Microsoft das nennt, läuft bis zum 14. Januar 2020.

Tipp: Die Zeitspanne genügt, um eine Programm­version zu über­springen und gleich auf das für 2015 angekündigte Wind­ows 9 zu wechseln. Das aktuelle Wind­ows 8 kam nach der Markt­einführung beim Publikum schlecht an. Kritik erntete die Benutzerführung, die eher für Smartphone und Tablet statt für Notebook und PC passt. Das könnte bei Wind­ows 9 besser werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.