Windows 2000 Professional Meldung

Software von Microsoft bietet viele Angriffspunkte, zum Beispiel für Computerviren. Auch das neue Betriebssystem ist nicht perfekt, steckt aber voller guter Ideen.

Windows 2000 will die Vorteile von Windows 98 (einfache Bedienung sowie als Basis für Spiel und Spaß am Computer) und Windows NT (hohe Betriebs- und Datensicherheit) verbinden. Das ist jedoch nicht ganz gelungen. Viele Programme und etliche Computerbaugruppen ­- vor allem die für Spiele erforderlichen - laufen nicht unter Windows 2000. Es taugt wenig für die Leichtigkeit des Seins, dient aber in Firmennetzen und auf professionell genutzten PCs dem Broterwerb.

Plus

Viele gute Seiten von Windows NT leben im neuen Windows weiter. Es läuft stabil in Netzwerken und mit mehreren Nutzern an einem PC. Die Neuerungen passen in diese positive Linie:

• Daten auf der Festplatte können verschlüsselt werden. Einem professionellen "Lauschangriff" schiebt das wohl keinen Riegel vor, denn auch der elektronische Schlüssel ist auf der Festplatte abgelegt. Doch vor Zufallsentdeckungen und Hobbyschnüfflern schützt die Schlüssellänge von 128 Bit sicher.

• Windows 2000 erwies sich im Test als stabil, es "stürzte" nicht ab. Und beim Reset (über den Taster am Computer) gingen keine Daten verloren.

• Die Fehlermeldungen sind verständlich und weisen meist recht eindeutig auf den jeweiligen Fehler hin.

Minus

Windows 2000 übt eine sehr strenge Kontrolle über Programme und Computerbaugruppen aus. Nur so kann es sicher laufen. Die Kehrseite der Medaille: Alle Programme und jedes Bauteil, das nicht auf Windows 2000 hören will, wird abgeschaltet. Probleme sind programmiert:

• Nicht alle Windows 95/98-Programme laufen auch unter Windows 2000. CD-Brennprogramme beispielsweise streiken. Die Anbieter von Brenner- und anderer Software helfen. Im Internet finden sich Fehlerbeseitigungsprogramme (Patches).

• Die Liste unterstützter Rechnerkomponenten ist lückenhaft. Uns bereiteten USB-Geräte (Scanner, WebCam) ebenso Probleme wie Modems. Die Faustregel: Geräte von No-Name-Herstellern ignoriert Windows 2000. Gute Anbieter helfen mit aktuellen Treiberprogrammen im Internet. Dass Windows 2000 unser externes ZIP-Laufwerk nicht erkannte, gehört allerdings in die Kuriositätenkiste. Immerhin sind ZIP-Laufwerke so verbreitet wie kaum ein anderes Speichergerät, und Iomega ist wahrlich kein No-Name-Hersteller.

Der zuletzt bei Aldi verkaufte Computer ließ sich jedoch unter Windows 2000 Professional deutlich einfacher einrichten als unter Windows 98 SE. Lediglich das Modem machte Probleme.

Installation

Für die Installation sollten 650 Mbyte Plattenkapazität und mindestens 30 Minuten eingeplant werden. Auf einem Pentium 133 mit 32 MB RAM (der Mindestausstattung für Windows 2000) kann es auch geschlagene zwei Stunden dauern. Frust verursacht Windows 2000 bei veralteten Treiberprogrammen - beispielsweise für ein ihm unbekanntes Modem. Während der Installation wird der Treiber scheinbar akzeptiert. Erst zum Schluss kommt das böse Erwachen beim Lesen der Fehlermeldung, dass Windows 2000 die betreffende Baugruppe nicht unterstützt. Wohl dem, der dann noch ins Internet kommt.

Das neue Windows kann mit MS-DOS, Windows 3X, Windows 9X, OS/2 oder Windows NT auf einer Festplatte in getrennten Partitionen installiert werden (Dual-Boot-Konfiguration). Wir haben das erfolgreich sowohl mit MS-DOS/Windows 3.22 als auch mit Windows 98SE getestet.

Kein Service

Zu den Schattenseiten des Programms gehört, dass Kunden nahezu rechtlos dastehen und für profunde Hilfe kräftig zur Kasse gebeten werden. Ein vernünftiges Handbuch muss extra gekauft werden (beispielsweise "Microsoft Windows 2000 Professional - Die technische Referenz" für 159 Mark). Die Hotline antwortet pro Käufer nur auf zwei Fragen. Wer dann noch Hilfe braucht, muss einen Wartungsvertrag abschließen. Kostenpunkt: 900 Mark.

Das ist nicht nur ein Microsoft-Problem, aber bei einem so teuren Programm besonders ärgerlich. Wegen der völlig unverständlichen und in sich widersprüchlichen Nutzungsvereinbarung hat die Verbraucherzentrale Berlin Microsoft abgemahnt. Der Softwareriese will nun kundenfreundlicher und verständlicher werden.

Windows 2000 Professional
Anbieter: Microsoft
Edisonstr. 1
85716 Unterschleißheim
Tel. 0 89/3 17 60
Fax 0 89/26 31 54 00
www.microsoft.de
Update: ab 300 Mark
Vollversion: ab 700 Mark
Prozessor: ab 233 MHz (mind. 133)
RAM: ab 64 MB (mind. 32)
Festplatte: mind. 650 MB frei

Dieser Artikel ist hilfreich. 240 Nutzer finden das hilfreich.