Kompass

Windkraftfonds werden aufgelegt, um für Investitionen in Windparks Geld von Anlegern zu sammeln. Ist genug Kapital zusammen, wird der Fonds geschlossen.

Geeignetfür erfahrene Anleger, die bereit sind, in eine relativ junge Technologie zu investieren und je nach Beteiligung 12 bis 20 Jahre auf ihr Geld verzichten können. Anleger mit überdurchschnittlichem Einkommen können durch Verlustzuweisungen Steuern sparen.

Chancen. Produziert die Windkraftanlage während der Laufzeit der Beteiligung viel Strom und verkauft ihn mit Gewinn, erhält der Anleger anteilige Ausschüttungen.

Risiko. Anleger können ihr gesamtes Geld verlieren, wenn der Windpark floppt. In der Branche gibt es auch schwarze Schafe. Noch ist die Laufzeit keines größeren Windkraftfonds ausgelaufen, sodass es keine Erfahrungen über den Erfolg der Beteiligungen gibt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1339 Nutzer finden das hilfreich.