Windenergie Meldung

Stürmische Entwicklung: In drei Jahren hat sich der Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung verdreifacht.

Nur noch knapp zwei Prozentpunkte trennen Deutschland von dem Ziel, zum Schutz des weltweiten Klimas die Treibhausgase um 21 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Dieses Fazit zieht das Bundesumweltministerium aus dem neuen Klimaschutz-Bericht. Auch viele private Haushalte trugen etwa durch bessere Wärmedämmung dazu bei.

Auch bei der Stromerzeugung konnte der Einsatz erneuerbarer Energien gesteigert werden, von 5,2 Prozent im Jahr 1998 auf annähernd 8 Prozent. Den größten Anteil daran hat die Windenergienutzung, aber auch die deutsche Solarbranche hat ihren Umsatz seit 1998 auf rund 600 Millionen Euro versechsfacht. Immer noch am wichtigsten: Wasserkraft. Für Auftrieb sorgt das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das Stromerzeugern eine gewisse Mindestvergütung garantiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 380 Nutzer finden das hilfreich.