Nutzt ein Beamter seinen Dienst­wagen unerlaubt privat und verursacht einen Wild­unfall, muss er für die Schäden aufkommen, so das Verwaltungs­gericht Koblenz. Durch die unerlaubte Privatnut­zung verletzte er vorsätzlich Dienst­pflichten und könne sich bei der Schaden­regulierung nicht auf die Fürsorgepflicht des Dienst­herrn berufen (Az. 5 K 684/16.KO).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.