Wild­unfall mit Dienst­wagen Beamter muss Schaden selber bezahlen

0

Nutzt ein Beamter seinen Dienst­wagen unerlaubt privat und verursacht einen Wild­unfall, muss er für die Schäden aufkommen, so das Verwaltungs­gericht Koblenz. Durch die unerlaubte Privatnut­zung verletzte er vorsätzlich Dienst­pflichten und könne sich bei der Schaden­regulierung nicht auf die Fürsorgepflicht des Dienst­herrn berufen (Az. 5 K 684/16.KO).

0

Mehr zum Thema

  • Auto­versicherung Rück­stufung nach Unfall – so langen Versicherer zu

    - Nach dem Unfall zahlt der Kfz-Versicherer erst für den Schaden, stuft aber dann den Schadenfrei­heits­rabatt des Versicherten zurück – wie weit zurück, hängt vom Tarif ab.

  • Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Nach einem Unfall kürzen viele Versicherer dreist die Erstattung. Die Stiftung Warentest zeigt, welche Tricks sie nutzen und gibt Hinweise, wie Betroffene mehr bekommen.

  • Schadenfrei­heits­klassen So funk­tioniert der Rabatt in der Kfz-Versicherung

    - Mitt­lerweile geht die Rabatt­staffel bei den meisten Auto­versicherern bis SF 50, teils sogar bis SF 60. Was Sie zum System der Schadenfrei­heits­klassen wissen müssen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.