Wiederbelebung Meldung

Nur 15 Prozent der Deutschen beginnen mit Wiederbelebungs­maßnahmen, wenn sie einen tief Bewusst­losen finden. Das zeigt eine neue Auswertung aus dem Deutschen Reanimations­register. Der Rest der Zeugen zögert – oft aus Unsicherheit, was zu tun ist.

Seit 2010 gelten dafür vereinfachte Leit­linien: Die Herz­druck­massage ist bei Kreis­laufstill­stand am wichtigsten und kann viele Menschen retten. Nicht geschulte Helfer sollen sich darauf konzentrieren und die Mund-zu-Mund-Beatmung weglassen. Jede Hilfe zählt.

Tipp: Wenn Sie einen Bewusst­losen finden, prüfen Sie, ob er sich wecken lässt und atmet. Wenn nicht, wählen Sie zuerst den Notruf 112 und beginnen dann sofort mit der Herz­druck­massage. Knien Sie sich neben die Person. Legen Sie Ihre beiden Hand­ballen aufeinander in die Mitte zwischen den Brust­warzen auf das Brust­bein; stre­cken Sie die Ellbogen (Bild). Drücken Sie schnell und kräftig: 100-mal pro Minute, je etwa 5 Zenti­meter tief. Das machen Sie, bis die Person reagiert oder professionelle Hilfe kommt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.