Wiederbefüll­bare Kaffee­kapseln im Test Meldung

Aus Stahl. Kaffee­kapsel von Mister Barista.

Mehrere Milliarden Kaffee­kapseln wandern in Deutsch­land jedes Jahr über die Laden­theke und letzt­lich in den Müll. Eine Alternative sind wiederbefüll­bare Kapseln. Was die taugen, haben unsere österrei­chischen Kollegen von der Zeit­schrift Konsument geprüft. Sieben Systeme für Nespresso-Maschinen unterzogen sie einer Hand­habungs- und Dauer­prüfung. Stimmen mussten auch Sensorik und Temperatur der Espressi.

Mister Barista und EZA vorn

Nur zwei Kapseln über­zeugen. Als Sieger aus diesen Tests gehen die beiden baugleichen Edelstahlkapseln mit Deckel aus Metall und Silikon von Mister Barista und EZA hervor. Mit ihnen gelingt laut Konsument guter Espresso und schöne Crema. Andere Kapseln über­zeugten die Tester weniger. Für rund 15 Euro gibt es die Kapsel von Mister Barista in Deutsch­land zu kaufen.

Recycling-Kapseln kosten Kraft und Geduld

So bequem wie beim Original ist es mit den wiederbefüll­baren Kapseln nicht. Die Behälter müssen mit Pulver befüllt, mit einem Stößel verdichtet und dann sorgfältig verschlossen werden. Das erfordert bei Mister Barista „viel Kraft und anfangs Geduld“, so die Tester.

Tipp: Die Kapseln im Test eignen sich für das Drei-Pin-System von Nespresso. Zeigt die Unterseite gebrauchter Wegwerfkapseln drei Einstiche, dürften die wiederbefüll­baren Kapseln passen. Die Stiftung Warentest hat zuletzt 2015 Kaffeekapselmaschinen und die dazu­gehörigen Kaffeekapseln getestet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.