Vom Kleinwagen bis zur Mittelklasse haben Benziner neuerdings einen geringeren Wertverlust als Dieselautos. Diese Trendumkehr verzeichnete der ADAC-Markenvergleich AutoMarxx bei vierjährigen Gebrauchtwagen. In der Vergangenheit rechtfertigte neben den niedrigeren Kraftstoffkosten vor allem der erwartete geringere Wertverlust von Diesel-Pkw deren oft erheblichen Mehrpreis. Nur in der Luxusklasse scheint der Diesel noch an Bedeutung zu gewinnen. Solche Modelle werden oft als Langstreckenfahrzeuge genutzt, wobei die Kraftstoffeinsparung die höhere Steuerbelastung ausgleicht. Unabhängig von der Kraftstoffsorte liegen beim Wertverlust allerdings riesige Spannen zwischen den verschiedenen Automarken und Modellen. So verliert zum Beispiel ein gefragter Kleinwagen wie der BMW-Mini in den ersten vier Jahren nur rund ein Drittel seines Neupreises, während der Wertverlust bei einem VW-Phaeton oder Renault Vel Satis im gleichen Zeitraum über 60 Prozent beträgt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.