Wert­papierleihe Für Fonds­anleger unbe­denk­lich?

„Ich besitze seit vielen Jahren den Allianz Strategiefonds Balance. Nun hat die Fonds­gesell­schaft mitgeteilt, dass sie neuerdings ‚Wert­papierleihe zur Ertrags­verbesserung‘ vornehmen darf“, teilt uns ein Finanztest-Leser mit und fragt: „Welche Konsequenzen hat das für mich als Anleger?“ Hier die Antwort der Finanztest-Experten.

Wert­papierleihe weit­verbreitet

Das Verleihen von Aktien aus dem Fonds­bestand ist bei gemanagten Fonds und bei ETF weit verbreitet. Die Fonds­gesell­schaften erhalten für das Verleihen ein Entgelt, das zu den Fonds­erträgen zählt. Beim Aktienfonds DWS Top Dividende waren das zum Beispiel im Geschäfts­jahr 2016/17 fast 6 Millionen Euro. Das machte rund 1 Prozent seiner Gesamt­erträge aus.

Begrenztes Risiko

Um die Risiken zu begrenzen, sind Sicherheiten für die ausgeliehenen Wert­papiere zu hinterlegen. Das müssen erst­klassige Staats- oder Unter­nehmens­anleihen oder andere anerkannte Wert­papiere sein. Uns sind keine Fälle bekannt, in denen Fonds­anlegern durch die Wert­papierleihe ein Schaden entstanden ist.

Tipp: Bewertungen der Finanztest-Experten zu über 8000 Fonds zeigt unser großer Fondsvergleich.

Mehr zum Thema

  • Brexit Das müssen Sie jetzt wissen

    - Am 31. Januar 2020 ist das Vereinigte Königreich aus der EU ausgeschieden. Ob Reisen, Studium, Geld­anlage oder Rente: test.de sagt, welche Folgen das für EU-Bürger hat.

  • ETF Elektromobilität So bauen Sie Tesla und Co ins Depot ein

    - Aktien im Bereich E-Mobilität boomen. Für Anleger, die gezielt in diese Branche investieren wollen, haben wir die wichtigsten E-Mobilitäts-ETF unter die Lupe genommen.

  • Inflation Starker Preis­anstieg im 2. Halb­jahr

    - Die Inflation dürfte weiter anziehen, vermutet Stephan Kühnlenz. Im Interview erläutert der Finanztest-Experte, was das für die Geld­anlage bedeutet.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.01.2022 um 13:06 Uhr
Short-Selling

@Sirovat: Short-Selling ist geeignet, die Preisfindung an Märkten zu verbessern. Das ist erst einmal im Interesse vieler Anleger – auch von Privatanlegern.
Short-Selling kann natürlich auch einen negativen Einfluss auf die Kursentwicklung der verliehenen Aktien haben. Das hängt aber stark vom Umfang ab. Bei Standard-Aktien sollte der Einfluss in der Regel kaum messbar sein. Wirecard ist vielleicht ein gutes Beispiel: Trotz negativer Berichte und Short-Selling konnte Wirecard noch viele Monate seinen Höhenflug fortsetzen. Wertpapierleihe kann von den Fonds auch genutzt werden, um die Quellensteuer auf Dividenden zu senken – dann sind keine Shortseller im Spiel.

Sirovat281 am 16.01.2022 um 11:04 Uhr
Short-Selling?

Wird Wertpapierleihe nicht hauptsächlich durch Short-Sellers nachgefragt?
Schadet Short-Selling nicht dem Portfolio des Verleihers?