Wert­papier­kredit Test

Bank­kunden sollten genau abwägen, wie hoch sie ihr Depot beleihen. Bei fallenden Kursen ist der Kredit schnell über­zogen.

Ein Kredit auf das Wert­papierdepot erweitert wie ein Dispo den finanziellen Spielraum. Doch der ändert sich mit den Kursen.

Besitzer eines Wert­papierdepots bekommen günstig Kredit. Schließ­lich hat die Bank als Sicherheit die Wert­papiere. Von dem Geld können die Kunden keineswegs nur neue Aktien, Anleihen oder Fonds­anteile kaufen, sondern auch Küchenmöbel, den neuen Fernseher oder die Anzahlung für ein Auto bezahlen: 10 von 31 Banken in unserem Test vergeben Wert­papier­kredite ohne Zweck­bindung.

Der Kredit zum Wert­papierdepot ist attraktiv. Die Zinsen liegen im Schnitt bei 5,5 Prozent und damit weniger als halb so hoch wie die für Dispokredite zu Giro­konten. Die Spanne reicht von 4,25 Prozent bei Maxblue, dem Onlinebroker der Deutschen Bank, bis zu 6,25 Prozent bei den Direkt­banken Comdirect Bank und Cortal Consors.

Ein Wert­papier­kredit funk­tioniert ähnlich wie ein Dispokredit zum Giro­konto: Nach dem Antrag räumt die Bank dem Kunden einen Kredit­rahmen ein. Der Kunde nutzt davon so viel, wie er gerade braucht, und zahlt nur für den in Anspruch genom­menen Teil Zinsen. Er entscheidet frei, wann und in welchen Beträgen er den Kredit zurück­zahlt.

Gebühren wie Bereit­stellungs­zinsen oder Bearbeitungs­gebühren fallen meist nicht an. Nur die Deutsche Bank verlangt je nach Bonität des Kunden bis zu 1 Prozent vom vereinbarten Kredit­rahmen.

Wie hoch der Kredit­rahmen sein kann, hängt vom Wert und der Zusammenset­zung des Depots ab. Spekulative Papiere wie Aktien können üblicher­weise nicht so hoch beliehen werden wie risikoärmere Papiere, zum Beispiel Anteile an Rentenfonds. Die Beleihungs­werte sind aber von Bank zu Bank für dieselben Papiere unterschiedlich.

Bei der Augs­burger Aktien­bank können die Kunden zum Beispiel ihre ausländischen Aktien bis zu 50 Prozent ihres Wertes beleihen, bei der Comdirect Bank nur bis 30 Prozent, dagegen bei der Onvista Bank bis 70 Prozent. Vergleichs­weise sichere Rentenfonds beleiht die Deutsche Bank bis 90 Prozent, S Broker bis 60 Prozent, die FIL Fonds­bank alle Fonds nur bis 40 Prozent.

Unsere Tabelle nennt Höchst­werte für die Beleihung. In der Praxis entscheiden die Banken für jeden Kunden individuell anhand des Depots.

Kredite ab 500 Euro

Wert­papier­kredit Test

Wert­papier­kredite gibt es je nach Bank ab Mindest­beträgen zwischen 500 Euro (Augs­burger Aktien­bank) und 5 000 Euro (DAB Bank und Onvista Bank). Nach oben setzt meist der Depot­wert die Grenze.

Welcher Kredit­rahmen zurzeit möglich ist, können Kunden bei einigen Direkt­banken online ablesen, zum Beispiel bei der Comdirect Bank. Andernfalls können sie den Beleihungs­wert auf der Grund­lage der aktuellen Kurse ihrer Papier über­schlagen oder besser – die Bank danach fragen.

Doch Vorsicht: Bei Kurs­verlusten verringert sich das Kredit­limit. Wer seinen Wert­papier­kredit bis zur Höchst­grenze ausgereizt hat, rutscht in die Über­ziehung. Die muss er schnell wieder ausgleichen und der Zins dafür ist fast doppelt so hoch wie beim regulären Kredit­rahmen. Auch das erinnert dann wieder an den Dispokredit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.