Tipps

Erfassungsbögen. Füllen Sie die Erfassungsbögen der Bank selber aus. So können Sie sicherstellen, dass Sie in einer Risikokategorie geführt werden, die Ihren Anlagezielen und Ihrem Kenntnisstand entspricht.

Beweise. Gehen Sie nicht allein zum Aufklärungs- oder Beratungsgespräch, und halten Sie wesentliche Inhalte des Gesprächs fest. Notizen darf nicht nur der Anlageberater machen.

Einstufung. Verlangen Sie gründliche Aufklärung darüber, welches Kategoriensystem Ihre Bank hat und wie man Sie einordnet. Sie haben ein Recht, dies zu erfahren, und die Bank hat die Pflicht, sich an die vorgenommene Einordnung zu halten.

Nachfragen. Fordern Sie weitere Aufklärung, wenn Sie ein Geschäft nicht verstanden haben, und bleiben Sie bei der Wahrheit. Wer sich als Profi aufspielt, muss sich auch als Profi behandeln lassen und für seine Verluste allein gerade stehen.

Aufklärung. Verzichten Sie nicht leichtfertig auf die Aufklärung durch die Bank, etwa mit dem Hinweis: "Über Termingeschäfte weiß ich schon alles aus einem Börsenblatt." Entsprechend schwer wird dann die Durchsetzung etwaiger Schadenersatzansprüche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 900 Nutzer finden das hilfreich.