Wert­papierdepot Schnelltest

Über das Internetportal Moneymeets können Anleger bei ver­schieden­en Fonds­banken Depots eröffnen. Unter bestimmten Bedingungen hat das hand­feste finanzielle Vorteile, wie der Schnell­test zeigt.

Mehr als ein soziales Netz­werk

Das Internetportal Moneymeets bezeichnet sich als soziales Netz­werk für Finanz­themen. Anlegern bietet es jedoch noch mehr. Diese können über die Platt­form bei neun Fonds­banken Wert­papierdepots eröffnen, um Investmentfonds oder börsen­gehandelte Wert­papiere zu kaufen. Ab einem Depotvolumen von 10 000 Euro über­nimmt Moneymeets grund­sätzlich die Depot­gebühren. Bei Comdirect, Consors­bank und DAB Bank ist das Depot auch für kleinere Summen kostenlos. Anleger erhalten für gemanagte Fonds in ihren Depots jähr­lich mindestens 25 Prozent der Provisionen, die Fondsanbieter an die Platt­form zahlen. Wer sein Depot als sogenannter „Leader“ veröffent­licht, erhält 33 Prozent. Wenn andere Mitglieder das Depot verfolgen, steigt die Erstattung auf bis zu 66 Prozent.

Tipp: Welche konkreten Fonds für Sie besonders geeignet sein könnten, lesen Sie im Produktfinder Fonds. Er enthält Finanztest-Bewertungen von über 3 600 Investmentfonds.

Fast alle attraktiven Investmentfonds im Angebot

Die Anmeldung bei Moneymeets ist kostenlos. Über das Portal können Anleger fast alle attraktiven Investmentfonds ohne Ausgabe­aufschlag erwerben. Die teil­weise Rück­erstattung von Provisionen bietet einen zusätzlichen Anreiz.

Tipp: Wie sich Fonds­vermittler im Vergleich mit Direkt- und Filial­banken schlagen, wenn es um den Abschluss von Fonds­sparplänen geht, zeigt Ihnen der Test Fondssparpläne: Anteile günstig kaufen und lagern.

Das Fazit: Eine attraktive Alternative

Moneymeets ist eine attraktive Alternative zu Fonds­vermitt­lern im Internet. Aktiven Anlegern bietet die Platt­form Spar­potenzial und vielfältige Informations­möglich­keiten. Einziger Wermuts­tropfen: Das Portal ist nur Anlegern zugäng­lich, die ihre Finanz­geschäfte ausschließ­lich übers Internet abwi­ckeln.

Hinweis: Moneymeets ist ein soziales Netz­werk. Mitglieder können dort ihre Depots, Konten und Versicherungen einbinden. Dafür erhält Moneymeets nach eigenen Angaben Daten von Mitgliedern, Banken und Versicherungs­gesell­schaften. Daten­schutz­recht­liche Aspekte in diesem Zusammen­hang hat test.de nicht über­prüft und sich auf eine Betrachtung der Kauf­konditionen beschränkt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 117 Nutzer finden das hilfreich.