Werk­zeugakkus im Test

So haben wir getestet

71

Werk­zeugakkus im Test Testergebnisse für 8 Werk­zeugakkus 11/2020

Im Test: Acht System­akkus der 18 Volt-Klasse für Werk­zeuge mit einer Kapazität von 2 bis 2,5 Ampere­stunden. Wir kauf­ten die Produkte im Oktober 2019 ein. Die Preise teilten uns die Anbieter im September 2020 mit.

EU-Förderung

Für dieses Projekt wurden Fördermittel aus dem Programm der Europäischen Union für Forschung und Inno­vation Horizont 2020 im Rahmen der Finanz­hilfe­ver­einbarung Nr. 820331 bereit­gestellt.

Halt­barkeit: 50 %

Werk­zeugakkus im Test - Diese System-Akkus halten besonders lange
Auf dem Prüf­stand. Mithilfe von Bohr­schraubern wurde jeder Akku 200 Mal entladen. © Jörg Gläscher

Die Alterung durch Nutzung der Akkus ermittelten wir jeweils mithilfe von zwei Werk­zeugen, einem Akku-Laubbläser und einem Akku-Bohr­schrauber. Der Laubbläser belastet den Akku kontinuierlich hoch. Das Bohren und Schrauben mit dem Bohr­schrauber stellt dagegen eine hohe periodi­sche Belastung dar. Die Akkus wurden abwechselnd in beiden Werk­zeugen entladen und im zugehörigen Ladegerät geladen. Wir bewerteten, ob die Akkus insgesamt 400 Lade-Entlade-Zyklen über­standen, und den Kapazitäts­verlust nach 400 Zyklen. Um die Alterung durch Lagerung zu prüfen, bewahrten wir je einen voll­geladenen Akku solo sowie einen voll­geladenen Akku, der in einem nicht ans Stromnetz ange­schlossenen Ladegerät steckt, in einem 40 Grad warmen Schrank 120 Tage auf. Anschließend bewerteten wir den Kapazitäts­verlust der Akkus.

Hand­habung: 40 %

Ein Experte prüfte in Anlehnung an das Produktsicher­heits­gesetz und Din EN 62079, ob die Gebrauchs­anleitungen der Akkus und Ladegeräte über­sicht­lich, lesbar, verständlich und voll­ständig sind. Wir bewerteten die Ladedauer im Verhältnis zur gemessenen Akku­kapazität. Die Benutzerfreundlich­keit bewerteten fünf Personen mit Heim­werk­ererfahrungen. Sie legten vor allem Wert auf eine Lade­zustands­anzeige, die Ergonomie des Akkus sowie das Einsetzen in Ladegerät und Werk­zeug und das Entnehmen.

Strom­verbrauch des Ladegeräts: 5 %

Wir ermittelten die mitt­lere Leistungs­aufnahme während des Ladens, im Standby mit voll­geladenem Akku sowie im Standby ohne Akku und bestimmten den Jahres­verbrauch anhand eines Nutzungs­szenarios. Dabei legten wir für ein Jahr 50 Lade­vorgänge á 12 Stunden (Laden und anschließendes Verbleiben des voll­geladenen Akkus im Ladegerät) zugrunde, zuzüglich einer mitt­leren Standby-Phase von einem halben Jahr. Die Standby-Phase ergibt sich aus der Mittelung von zwei Szenarien: Beim ersten Szenario haben Nutzer das Ladegerät dauer­haft am Netz, beim zweiten trennen Nutzer das Ladegerät nach jedem Lade­vorgang vom Netz.

Sicherheit: 5 %

Werk­zeugakkus im Test - Diese System-Akkus halten besonders lange
Im freien Fall. Jeder Akku musste sechs Stürze aus 1,5 Meter Höhe über­stehen. © Jörg Gläscher

Wir prüften die elektrische Sicherheit des Akkus in Anlehnung an Din EN 62841 sowie die mecha­nische Sicherheit, etwa den Aufbau des Akkus, das Verhalten bei Kurz­schluss und bei ungleich­mäßig geladenen Akku­zellen. Wir ermittelten, ob der Akku die herstel­lerspezi­fischen Betriebs­parameter einhält. Zusätzlich führten wir eine Fall­prüfung durch: zwölf Stürze aus 1,5 Meter Höhe auf Beton, sechs mit und sechs ohne Bohr­schrauber. Bei der Sicherheit des Ladegeräts prüften wir in Anlehnung an Din EN 60335–2–29:2015–08 unter anderem den Brand­schutz und das Kurz­schluss­verhalten.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Bewerteten wir die Halt­barkeit mit Mangelhaft, konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein. Lautete die Note für die Hand­habung ausreichend, konnte das Qualitäts­urteil höchs­tens eine halbe Note besser sein. War die Sicherheit des Akkus ausreichend, konnte das Gruppen­urteil Sicherheit nicht besser sein. Bei ausreichender Sicherheit konnte das Qualitäts­urteil höchs­tens eine Note besser sein.

71

Mehr zum Thema

  • Power­banks im Test Saft für unterwegs

    - Wenn dem Handy unterwegs der Strom ausgeht, verheißen sie Rettung. Doch der Power­bank-Test zeigt: Nicht immer kommt so viel Energie raus, wie drauf­steht.

  • Rauchmelder Fireangel ST-630 Der Feuerengel piept zu früh

    - Die Batterie des Rauchmelders Fireangel ST-630 soll zehn Jahre lang halten. Doch das Gerät warnt teils viel früher vor seinem Aus. Betroffene wenden sich an FireAngel.

  • Akkus So können Sie Akkus sicher und lange nutzen

    - Akku­betriebene Produkte sind auf dem Vormarsch. Doch was kann man tun, damit der Akku lange hält? Und welche Gefahren gehen von Akkus aus? Das klärt unser Special.

71 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Reinhard-123 am 11.01.2021 um 19:22 Uhr
Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Warentest

Wenn bei einem Akkutest bei einem Hersteller mit einem Schnellader gearbeitet wird und beim anderen Hersteller mit einem normalen Ladegerät, dann bedarf das doch ein hohes Maß an Stümperhaftigkeit um hier einen nur halbwegs brauchbaren Vergleich anstellen zu können.
Ich hatte einige der Geräte des Testsieger und habe diese nach und nach alle zum Entsorgen gebracht. Warum? Ganz einfach, weil vieles nicht im mindesten dem entspricht was man Qualität nennt und fast alles sehr zeitig die Segel gestrichen hat. Wenn bei Akkus die Haltenase bricht weil es ne Fehlkonstruktion ist, brauch ich nicht mehr weiter reden.
Was bringt mir als Heimwerker ein System mit hunderten Werkzeugen wenn das System selbst das Problem ist. Ich habe für mich meine Erfahrung mit Eurem Testsieger als Lehrgeld verbucht. Ob das andere Heimwerker die etwas weniger Geld haben auch so machen können bezweifle ich einmal!
Mit diesem Tests befeuert Ihr eher die Abfallwirtschaft und nicht unbedingt ein nachhaltiges Produ

Reinhard-123 am 11.01.2021 um 19:01 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.01.2021 um 11:52 Uhr
Akku von Aldi

@sabsi99: Diesen Akku haben wir nicht untersucht, sodass wir keine bewertenden Aussagen dazu machen können. (Se)

sabsi99 am 03.01.2021 um 13:30 Uhr
Aldi Akkus

Hallo
Gibt es auch eine Aussage zum neuen Aldi-Akkusystem 20/40 V
Qualität?
Kompatibilität?

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.12.2020 um 11:11 Uhr
Infos zur Lagerung im Ladegerät

@alle, Alechs: Vielen Dank für Ihre ausführlichen Kommentare. Wir sehen, dass Ihnen das Thema sehr am Herzen liegt. Wenn Sie Vorschläge zur Bewertung haben, können Sie diese gerne an uns weiterleiten und wir werden sie bei einem zukünftigen Test berücksichtigen.
Die Lagerung im Ladegerät ist nicht zu empfehlen. Bei einem eingesteckten Ladegerät würde der Akku dauerhaft bei 100% Ladezustand gehalten werden, was die kalendarische Alterung beschleunigt. Die Leistungsaufnahmen der Ladegeräte beim Laden, im Standby und bei vollgeladenem Akku sind in die Bewertung des Stromverbrauch des Ladegeräts entsprechend des Nutzerprofils (siehe „so haben wir getestet“) eingegangen.
Ihre Tipps zur Akkupflege werden sicher dem ein oder anderen Verbraucher helfen. Die von Ihnen genannten Zahlen bezüglich der Selbstentladung sind sicher unter Laborbedingung im realistischen Bereich. Im normalen Gebrauch kommen aber weitere Faktoren zu tragen, die uns dazu bewogen haben ein halbjähriges Nachladen zu empfehlen. Die Selbstentladung ist stark abhängig vom Alter des Akkus, dem Ladezustand und der Temperatur. Die drei Faktoren können die Selbstentladung deutlich beschleunigen. Leider haben wir uns bei der Nachladeempfehlung missverständlich ausgedrückt. Selbstverständlich ist ein Nachladen auf volle 100% nicht notwendig und durch die beschleunigt kalendarische Alterung auch nicht förderlich. (MM, spl)