Werk­vertrags­recht Auch Grab­steine können fehler­haft sein

19.12.2018
Werk­vertrags­recht - Auch Grab­steine können fehler­haft sein
Friedhof. Wenn sich der Grab­stein aufhellt, kann der Kunde sein Geld zurück verlangen. © F1online / U. Sprengel

Eine Grab­anlage aus schwarzem Granit ist mangelhaft, wenn sich darauf graue Aufhellungen zeigen. Der Käufer kann Rück­abwick­lung des Werk­vertrags und sein Geld zurück verlangen, entschied das Land­gericht Dort­mund. Die Klägerin hatte bei einem Stein- und Bild­hauer eine Grab­anlage beauftragt. Nachdem sie errichtet wurde, bildeten sich Aufhellungen, die auf den natürlichen Eigenschaften des Materials beruhten. Weil sie den Auftrag in Kennt­nis der Aufhellungen nicht erteilt hätte und vom Beklagten darüber nicht aufgeklärt worden sei, wollte die Frau vom Vertrag zurück­treten. Zu Recht, so das Gericht. Die Grab­anlage sei zwar im vereinbarten Granit ange­fertigt worden, er sei allerdings kein farb­beständiger Stein. Einen solchen habe die Klägerin bei der Bestellung aber erwartet. Der Beklagte hätte sie über die Farbeigenschaften aufklären müssen (Az. 7 O 362/15). Gegen das Urteil hat er Berufung einge­legt.

19.12.2018
  • Mehr zum Thema

    Einbauküche, Küchenkauf So klappen Kauf, Montage, Reklamation

    - Nach dem Kauf einer Küche mit einfacher Montage durch ein Möbel­haus oder ein Küchen­studio können Kunden zwei Jahre lang Mängel reklamieren. Hier lesen Sie, worauf beim...

    Online-Kündigung Sieben Helfer im Test

    - Aboalarm, Volders & Co helfen Kunden, Verträge per Online-Kündigung loszuwerden – von Handy bis Bahncard. Von sieben Online-Kündigungs­diensten im Test schnitten zwei...

    Liefer­service Wasch­maschinen Ihre Erfahrungen sind gefragt!

    - Wasch­maschine kaputt? Ersatz muss her! Viele Händler bieten Geräte mit Lieferung und Montage an. Klappt das problemlos? Die Stiftung Warentest ist an Ihren Erfahrungen...