Muss ein Händler fehler­hafte Ware inner­halb der zweijäh­rigen Gewähr­leistung reparieren, so hat er maximal zwei Versuche. Die Regelung gilt aber nur bei Kauf- und nicht bei Werk­verträgen. Wer sich beispiels­weise einen Maßanzug schneidern lässt, muss mehrere Nachbesserungs­versuche akzeptieren. Die gesetzliche Regel für Kauf­verträge ist nicht auf Werk­verträge über­trag­bar. Bei ihnen kommt es auf den Einzel­fall an (Ober­landes­gericht Hamm, Az. 21 U 86/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.