Werbungskosten Meldung

Ein Rettungsassistent und ein Feuerwehrmann haben beim Bundesfinanzhof (BFH) durchgesetzt, dass das Finanzamt für ihre Einsatztage Verpflegungspauschalen anerkennen muss.

Der Feuerwehrmann kann je 24 Euro Verpflegungspauschale für seine 24- Stunden-Bereitschaftsdienste im Krankenhaus geltend machen. Die zählen als Auswärtstätigkeit, weil das Krankenhaus nicht sein Arbeitgeber ist (Az. VI R 23/11). Auch der Rettungsassistent kann für seine Einsatztage im Notarztwagen und in auswärtigen Rettungsstellen die Pauschale je nach Abwesenheit von zuhause abrechnen. Das geht nur nicht für die Arbeitstage an seiner regelmäßigen, festen Arbeitsstätte, die zugleich Mittelpunkt seiner Arbeit ist (Az. VI R 36/11).

Tipp: Für Arbeitstage außerhalb Ihrer dauerhaften, ortsfesten Arbeitsstätte können Sie je nach Abwesenheit von zuhause Verpflegungspauschalen ansetzen: ab 8 Stunden 6 Euro, ab 14 Stunden 12 Euro und ab 24 Stunden 24 Euro. Zudem dürfen Sie für Fahrten von daheim zur mobilen Arbeit 30 Cent je Kilometer der Hin- und Rückfahrt mit Ihrem Auto absetzen oder die tatsächlichen Kosten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 86 Nutzer finden das hilfreich.