Studenten, die ein Stipendium erhalten haben und Kosten fürs Studium geltend machen wollen, können sich an einen Muster­prozess vor dem Bundes­finanzhof (BFH) hängen. Der BFH muss nämlich entscheiden, ob ein Stipendium den Werbungs­kosten­abzug verringert oder nicht (Az. VI R 29/16). In dem Fall machte ein Rechts­anwalt die vollen 30 000 Euro Kosten für sein Master­studium als vorweggenom­mene Werbungs­kosten bei den Einkünften aus nicht­selbst­ständiger Tätig­keit geltend. Das Finanz­amt erkannte aber nur 8 000 Euro an, weil der Jurist 22 000 Euro als Stipendium erhalten hat und diese seine Kosten verringert hätten.

Tipp: Wurde Ihnen ein Stipendium von den Studien­kosten abge­zogen, können Sie Einspruch gegen Ihren Steuer­bescheid einlegen und auf das laufende Verfahren verweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.