Seit 1. August können Berufs­tätige, die aus beruflichen Gründen umziehen, ein paar Euro mehr für den Umzug pauschal geltend machen (siehe Tabelle). Zusätzlich zur Pauschale können sie Kosten für Trans­port und Wohnungs­suche inklusive Reise­kosten als Werbungs­kosten absetzen. Anerkannt ist außerdem die vorüber­gehend doppelt gezahlte Miete.

Benötigen die Kinder wegen des Umzugs Nach­hilfe­unter­richt, können Eltern für jedes Kind die ersten 808 Euro Ausgaben voll geltend machen und darüber hinaus bis insgesamt 1 617 Euro drei Viertel der Unterrichts­kosten.

Höhere Pauschale ab 1. August:

Für

Umzug bis 1. August
(Euro)

Umzug ab 1. August
(Euro)

Ehepaare

1 279

1 283

Singles

  640

  641

Mitziehende

  282

  283

      Dieser Artikel ist hilfreich. 367 Nutzer finden das hilfreich.