Werbungskosten Meldung

Bisher ist der Arbeitsraum daheim nur anerkannt, wenn er so gut wie gar nicht privat genutzt wird. Jetzt müssen die Richter neu entscheiden.

Für Arbeitnehmer gibt es zahlreiche neue Verfahren zu den Jobkosten, in die sie sich kostenlos einklinken können.

Um Jobkosten müssen sich Arbeitnehmer häufig mit dem Finanzamt streiten. Dazu sind neue Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) anhängig, in die sie sich kostenlos einklinken sollten, wenn ihr Fall ähnlich ist.

Arbeitszimmer. Bis 1 250 Euro im Jahr erkennt das Finanzamt für das Arbeitszimmer daheim an, wenn beim Arbeitgeber für die dort erledigten Arbeiten kein Platz zur Verfügung steht. Fraglich ist, ob auch die anteiligen Kosten für eine Arbeitsecke im Wohnzimmer zählen. Das Finanzgericht Köln berücksichtigte 50 Prozent der Zimmerkosten. Jetzt muss der Bundesfinanzhof urteilen (Az. X R 32/11).

Weg zur Arbeit. Für jeden Entfernungskilometer zur Arbeit können Arbeitnehmer 30 Cent geltend machen. Normalerweise zählt die kürzeste Straßenverbindung. Wird aber die Arbeit auf einer anderen Strecke schneller erreicht, zählt auch die längere. Ob das nur gilt, wenn die Zeitersparnis mehr als 20 Minuten pro einfache Strecke beträgt, muss der Bundesfinanzhof entscheiden (Az. VI R 19/11). Das Verfahren soll zugleich klären, ob das Finanzamt die Kosten für den Besuch der Computermesse Cebit streichen darf, weil die Messe auch private Interessen bedient.

Doppelter Haushalt. Führen Arbeitnehmer aus beruflichen Gründen einen zweiten Haushalt, dürfen sie für eine Heimfahrt pro Woche 30 Cent je Entfernungskilometer geltend machen. Ob das auch gilt, wenn sie mit einem Firmenwagen vom Arbeitgeber heimfahren, muss der Bundesfinanzhof klären (Az. VI R 33/11).

Tipp: Lehnt das Finanzamt in Ihrem Steuerbescheid den Abzug ähnlicher Kosten ab, müssen Sie innerhalb eines Monats Einspruch einlegen. Im Einspruch verweisen Sie jeweils auf das Aktenzeichen des anhängigen Verfahrens beim Bundesfinanzhof. Zugleich beantragen Sie, dass die Bearbeitung so lange ruhen soll, bis die Gerichte entschieden haben. Weitere Musterprozesse finden Sie im Internet unter www.bundesfinanzhof.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 109 Nutzer finden das hilfreich.