Werbungskosten Special

An die Dienstreise nach London noch ein Wochenende Sightseeing hängen? Beim Finanzamt gabs damit bisher Probleme. Das ist jetzt anders: Auch wenn Berufstätige auf Dienstreisen Arbeit und Privates vermischen, können sie jetzt häufiger Steuern sparen. Das Finanzamt muss den beruflichen Teil der Reiseausgaben als Werbungskosten anerkennen. Steuerzahler müssen die Ausgaben für Job und Privat nur sauber trennen. Für PC und Telefon funktionierte das schon immer. Es kostet zwar ein bisschen Mühe. Doch die wird belohnt. Finanztest sagt, worauf Steuerzahler achten müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 471 Nutzer finden das hilfreich.