„Fördert die Denkfähigkeit“ oder „Verbessert das Immunsystem“: Viele Lebensmittel können angeblich mehr als nur ernähren. Doch was die Hersteller auf der Packung oder im Fernsehspot für die Gesundheit versprechen, können sie oft nicht ausreichend belegen. Das zeigen die in den letzten Monaten veröffentlichten Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zu gesundheitsbezogenen Aussagen, „Health Claims“ genannt. Rund 600 hat sie bisher überprüft, etwa zwei Drittel konnte sie nicht bestätigen. Bei probio­tischen Produkten kritisierte sie zum Beispiel oft: Der Bakterienstamm, mit dem geworben wird, sei nicht eindeutig charakterisiert. Damit sei die Wirkung nicht nachprüfbar. Gutachten zu Werbeaussagen, die sich auf hierzulande bekannten Produkten wie „Activia“ oder „Actimel“ finden, stehen aber noch aus.

Positiv bewertete die Behörde unter anderem Aussagen zu Mineralstoffen, etwa dass Kalzium gut für die Knochen ist. Auf Basis der Gutachten entscheidet die EU-Kommission nach und nach über weitere solcher Gesundheitsaussagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 239 Nutzer finden das hilfreich.