„Zahlen Sie einmalig eine Gebühr und Sie haben 100%ige Ruhe vor unerwünschten Werbeanrufen.“ So kassieren Firmen derzeit Verbraucher ab. Die jüngste Masche kommt von Stephan Schroer. Schroer ist Inhaber des Duisburger Unternehmens „InterTel group Schroer“. Die Firma ruft Verbraucher an, um ihnen Schutz vor lästigen Werbe­anrufen anzubieten. Die Kunden sollen einmalig 39,95 Euro überweisen für einen Eintrag in die „SecurList“. Rund 24 000 Kunden sind nach Angaben von Stephan Schroer schon auf der Securlist eingetragen. Gegenüber Finanztest erklärt Schroer weiter: Vor unerwünschten Werbeanrufen ist ein Securlist-Kunde ein „Lebenlang geschützt“.

„Das ist natürlich Unsinn, denn die InterTel group kann den Schutz vor Werbeanrufen nicht garantieren, weil sie es selbst nicht in der Hand hat, ob ein Werbeanruf stattfindet oder nicht“, sagt der Medienrechtler und Rechtsanwalt Dr. Jürgen Weinknecht aus Itzehoe.

Die Masche ist dreist, weil es bereits die für Verbraucher kostenfreie Robinson-Schutzliste gibt. Dort können sich Verbraucher, die keine Werbung wollen, ­eintragen (www.erobinson.de).

Mit ähnlich dubiosen Geschäften aufgefallen ist kürzlich die DVDW GmbH aus Berlin und die Verbraucherschutzhilfe in Essen (siehe Meldung Verbotene Werbeanrufe).

Dieser Artikel ist hilfreich. 292 Nutzer finden das hilfreich.