Werbung Meldung

In Jugendzeitschriften darf nicht für Logos, Bildmitteilungen, Bildschirmschoner oder Mailboxsprüche per 0190-Servicenummer geworben werden. Mit diesem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm verbucht der Verbraucherzentrale Bundesverband einen weiteren Erfolg im Kampf gegen Werbung, die die Unerfahrenheit von Minderjährigen ausnutzt. Kinder und Jugendliche, so das Gericht, können nicht übersehen, welche Kosten auf sie zukommen, zumal bei Anwahl der Servicenummer nicht klar ist, wie lange der Ladevorgang dauert. Dass ähnliche Werbungen auch in Zeitungen geschaltet werden, spiele keine Rolle, da sie sich nicht gezielt an Minderjährige richten (Az. 4 U 29/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 537 Nutzer finden das hilfreich.