Weltverbrauchertag 2011 Meldung

„Verbraucher für faire Finanzprodukte“ – unter diesem Motto steht der heutige Welt­verbraucher­tag. Die Stiftung Warentest hat seit Jahren den so genannten „grauen Kapitalmarkt“ in Blick und warnt Anleger regelmäßig vor dubiosen Angeboten. Der Service zum Weltverbrauchertag: test.de stellt die Warnliste, auf der unseriöse Anbieter und Produkte gelistet sind, eine Woche kostenlos zur Verfügung.

Mehrere Milliarden Euro Verluste

Jedes Jahr verlieren Anleger nach Schätzungen von Finanzexperten etwa 30 Milliarden Euro durch dubiose Kapitalanlagen. Windige Vermittler und Anbieter, darunter auch Kreditinstitute, machen sich die Unwissenheit vieler Anleger zunutze und zocken sie mit unseriösen Finanzprodukten ab. Die Palette dieser dubiosen Angebot ist groß: der Verkauf überteuerter Wohnungen als Kapitalanlage (so genannte Schrottimmobilien), betrügerische Bankgarantiegeschäfte, verlustreiche Termingeschäfte, dubiose stille Beteiligungen oder unrentable geschlossene Immobilienfonds.

Typische Angebote des „Grauen Kapitalmarkts“

Die Stiftung Warentest beobachtet den „Grauen Kapitalmarkt“ seit vielen Jahren und warnt Anleger regelmäßig vor unseriösen Angeboten. Dazu zählen für die Stiftung Warentest nicht nur Angebote des freien Kapitalmarkts, bei denen die staatliche Kontrolle fehlt. Gerade auch Anbieter, die Finanzprodukte mit unseriösen Methoden vertreiben, stehen regelmäßig auf dem Prüfstand. Wie zum Beispiel Banken oder Sparkassen, die riskante Schiffsfonds als Altersvorsorge empfehlen. Für Anleger ist es nicht immer leicht, gute Angebote von unseriösen zu unterscheiden. Zu Orientierung gibt die Tabelle einen Überblick über typische Angebote des „Grauen Kapitalmarkts“ und zeigt, welches Risiko Anleger eingehen und von welchen Finanzprodukten sie besser Abstand halten sollten.

Angebote, Vermittler und Initiatoren auf dem Prüfstand

Um Anleger jedoch noch konkreter vor dubiosen Finanzgeschäften zu warnen, stellt die Stiftung Warentest seit Jahren eine Warnliste zur Verfügung, die monatlich aktualisiert wird. Sie zeigt, welche Geldanlageangebote, Initiatoren, Anbieter, Vermittlerfirmen und andere Beteiligte innerhalb der letzten zwei Jahre negativ in Erscheinung getreten sind. Als Service zum heutigen Weltverbrauchertag, steht Anlegern diese Liste ab heute für eine Woche kostenlos zur Verfügung.
... zur Warnliste: Geldanlageangebote

Aktuelle Berichte

Typische Fälle, die sich auf der Warnliste wiederfinden, sind zum Beispiel:

Darüber hinaus gibt es auf test.de zahlreiche aktuelle Meldungen, die Anleger vor dubiosen Anlagen warnen und die unseriösen Machenschaften dokumentieren:

Weltverbrauchertag 2011

Den Weltverbrauchertag gibt es seit 1983. Er findet immer am 15. März statt. Er geht zurück auf den ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy. Er formulierte am 15. März 1962 in einer Rede vor dem amerikanischen Kongress erstmalig grundlegende Rechte für Verbraucher. Seitdem nutzen die Verbraucherverbände weltweit diesen Tag, um mit zahlreichen Aktionen auf die Rechte von Verbrauchern aufmerksam zu machen. Der internationale Dachverband der Verbraucherorganisationen, Consumers International, hat den Weltverbrauchertag 2011 unter das Motto „Consumers for fair financial services“, gestellt. Übersetzt heißt das etwa „Verbraucher für faire Finanzprodukte“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 926 Nutzer finden das hilfreich.