Welt­vegetariertag Meldung

Heute ist Welt­vegetariertag. Seit 35 Jahren findet er am 1. Oktober statt. Er erinnert daran, dass ein geringerer Fleisch­konsum gut ist für Tiere, Umwelt und Klima. Viele Deutsche verzichten bereits mehr­fach in der Woche auf Fleisch. Laut dem Vegetarierbund Deutsch­land ist jeder zweite Deutsche ein „Teil­zeit-Vegetarier“. Und einige deutsche Städte haben einen Veggie-Tag einge­führt.

Kampagne „Donners­tag ist Veggie-Tag“

Zumindest ab und an einen fleisch­freien Tag einzulegen, dazu scheinen viele Menschen hier­zulande bereit zu sein. Eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Vegetarierbundes Deutschland (Vebu) kommt zu dem Ergebnis, dass 52 Prozent der Deutschen an drei oder mehr Tagen pro Woche kein Fleisch essen. Würden alle Bürger einmal in der Woche auf Fleisch verzichten, würden laut Vebu pro Jahr „140 Millionen Tiere weniger gegessen und die Treib­hausgase von 6 Millionen Autos einge­spart werden“. Mit der Kampagne „Donnerstag ist Veggie-Tag“ wird deshalb zu einem fleisch- und fisch­freien Wochentag in Deutsch­land aufgerufen. Derzeit beteiligen sich 23 deutsche Städte an der Kampagne und bieten donners­tags in Kantinen, Restaurants, Kitas und Schulen nur vegetarische Speisen an.

Mehr als 6 Millionen „Voll­zeit-Vegetarier“

In Deutsch­land haben etwa 6 Millionen Menschen Fleisch voll­ständig von ihrem Speiseplan gestrichen. 10 Prozent davon ernähren sich sogar rein vegan. Das heißt, sie lehnen auch Produkte von lebenden Tieren ab wie Milch oder Eier. Da gerade diese tierischen Produkte das Vitamin B12 enthalten, ist Studien zufolge jeder zweite Veganer damit unter­versorgt. Ernährungs­experten empfehlen ihnen, Nahrungs­ergän­zungs­mittel oder mit Vitamin B12-angereicherte Produkte einzunehmen. Seit kurzem gibt es eine speziell für Veganer entwickelte Zahncreme mit Vitamin B12. Ob Veganer damit tatsäch­lich ihre Vitamin­versorgung verbessern können, hat die Stiftung Warentest allerdings nicht geprüft.

Tier­schutz ist das Haupt­motiv

Das wichtigste Motiv für eine fleisch­freie Ernährung ist der Tier­schutz, denn mehr als jeder Zweite ist ein mora­lischer Vegetarier. Das ergab eine Studie der Universität Jena, an der etwa 4 000 Vegetarier teil­nahmen. Nur jeder Fünfte ist demnach ein Gesund­heits­vegetarier, jeder Zehnte mag den Geschmack von Fleisch nicht. Die Studie zeigt auch: Vegetarier sind meist junge Frauen, die in Groß­städten leben.

Vegetarier leben gesünder

Ein fleisch­loser Lebens­stil ist nicht nur gut für Tiere und Umwelt, sondern auch für die Gesundheit. Vegetarier sind zum Beispiel seltener überge­wichtig, haben nied­rigere Blut­druck­werte und sterben seltener an Krebs als Fleisch­esser. Das belegen zahlreiche Studien, darunter die EPIC-Oxford-Studie. Dennoch müssen Vegetarier auf eine ausgewogene Ernährung achten. Hinweise für einen optimalen vegetarischen Speiseplan finden sie im Special Vegetarier leben gesünder.

Schwangere müssen nicht auf vegetarisches Essen verzichten. Kritischer ist das nur bei Frauen, die sich vegan ernähren. Weitere Informationen dazu bietet die Meldung Schwangere müssen kein Fleisch essen.

Die vegetarische Küche

Welt­vegetariertag Meldung

Ob Pasta mit grünem Spargel, Wirsing mit Tofu und Paprika oder Toska­nischer Brotsalat – die vegetarische Küche ist abwechs­lungs­reich. Das Buch Sehr gut vegetarisch kochen bietet rund 100 Rezepte für alle Jahres­zeiten. Außerdem gibt es Tipps für den Einkauf und die Vorrats­haltung. Auch im Urlaub wollen Vegetarier auf Fleisch verzichten. Die Webseite VeggieHotels unterstützt Vegetarier bei der Suche nach einem fleisch­freien Hotel. Auch Unterkünfte mit veganer Küche finden sich unter den etwa 300 Einträgen. Zahlreiche kostenlose Rezepte für vegetarische und nicht-vegetarische Gerichte finden Sie auf der Themenseite Rezepte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 118 Nutzer finden das hilfreich.