Welt­gesund­heits­tag Meldung

Wer unter Blut­hoch­druck leidet, sollte das Problem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unbe­handelt kann ein dauer­haft zu hoher Blut­druck zu schweren Folge­erkrankungen an Herz und Nieren, zum Herz­infarkt oder Schlag­anfall führen. Um daran zu erinnern, dass Blut­hoch­druck eine ernst zu nehmende Krankheit ist, steht der diesjäh­rige Welt­gesund­heits­tag am 7. April unter dem Motto „Achte auf Deinen Blut­druck“.

Jeder vierte deutsche Erwachsene mit zu hohem Blut­druck

Blut­hoch­druck, auch Hyper­tonie genannt, gilt als die am weitesten verbreitete vermeid­bare Krankheit der Welt. Rund 13 Prozent aller Todes­fälle führt die Welt­gesund­heits­organisation (WHO) auf erhöhten Blut­druck und sich daraus ergebende Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen zurück. In Deutsch­land leidet rund ein Viertel der Erwachsenen unter zu hohem Blut­druck. Viele Patienten wissen davon jedoch nichts, weil sie keine Symptome bemerken. In diesem Jahr nutzt die WHO den Welt­gesund­heits­tag am 7. April, um über die Gefahren eines erhöhten Blut­drucks, über Behand­lungs- und Vorbeugemaß­nahmen zu informieren. Das Motto des Tages lautet „Achte auf Deinen Blut­druck“.

Arterien, Herz und Nieren leiden

Blut­hoch­druck gilt als ein „stiller Killer“. Er macht sich zunächst kaum bemerk­bar. Doch eine Lappalie ist er nicht: Wird ein erhöhter Blut­druck nicht erkannt und behandelt, belastet er die Arterien und das Herz, erhöht das Risiko einen Herz­infarkt oder Schlag­anfall zu erleiden und kann die Nieren schädigen. Deshalb ist es ratsam, seinen Blut­druck regel­mäßig vom Arzt kontrollieren zu lassen. Als erhöht gilt der Blut­druck, wenn er wieder­holt bei Messungen Werte von 140/90 oder darüber erreicht, beim Selber­messen bereits ab 135/85: Themenseite Blutdruckmessgeräte.

Gesünder essen, mehr bewegen

Eine eindeutige Ursache, weshalb die Blut­druck­werte erhöht sind, lässt sich meist nicht ausmachen. Oft tragen zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung und Stress aber dazu bei. Deshalb ist es ratsam, den eigenen Lebens­stil zu ändern: Sport, salzreduzierte Speisen und der Verzicht auf Ziga­retten und Alkohol können sich positiv auswirken. Reicht das nicht aus, sollten vom Arzt verschriebene Medikamente den Blut­druck senken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.