Gesunde Ernährung im Alter

Gesund essen: Auf voll­wertige Ernährung umsteigen

Welt­gesund­heits­tag 2012 Meldung

Auch beim täglichen Essen sollten sich ältere Menschen bewusst Gutes tun. Fakt ist: Der Körper braucht weniger Kalorien – Männern ab 65 Jahren reichen bei mäßiger Bewegung 2 000 Kilokalorien am Tag, bei gleich­altrigen Frauen sind es 1 600. Der Grund: Der Stoff­wechsel verlang­samt sich, Muskeln und Wasser im Körper nehmen ab, der Anteil an Fett nimmt zu. Wer weiter isst wie bisher, nimmt meist zu. Weniger zu essen reicht aber nicht. Um auf alle wichtigen Nähr­stoffe zu kommen, muss das Essen wohl­über­legt zusammen­gestellt werden. Ältere haben denselben Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen wie Jüngere, teils sogar mehr. Ernährungs­experten empfehlen daher eine voll­wertige Ernährung; sie basiert auf natürlichen und möglichst wenig verarbeiteten und schonend zubereiteten Lebens­mitteln wie Voll­korn­produkten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und hoch­wertigen Ölen. Fleisch, Fettes und Süßes sollten in Maßen verzehrt werden. Auch trinken ist wichtig: ideal sind eineinhalb Liter am Tag, am besten in Form von Mineral­wasser, Tee oder Saft­schorlen.

Tipp: Mehr Hintergrund­informationen bietet der Artikel Essen ab 50. Vielfältige Rezepte finden Sie im Koch­buch Ab 50 in Form. Auch wer bereits Gesund­heits­probleme hat, kann durch spezi­fische Ernährung sein Wohl­befinden steigern Gut essen bei erhöhtem Cholesterin und Gut essen bei Gicht.

Schlüssel­stoffe: Vitamin D und Omega 3 nutzen

Welt­gesund­heits­tag 2012 Meldung

Der Schlüssel für ein langes, gesundes Leben könnte in der Kombination drei vorbeugender Maßnahmen liegen: Zufuhr von Vitamin D, Zufuhr von Omega-3-Fett­säuren und ein einfaches Trainings­programm. Ein interna­tionales Forscher­team will das im Rahmen der DO Health-Studie ab Mai 2012 an 2 000 Senioren analysieren. Die Forscher hoffen Beweise dafür zu finden, dass diese drei Maßnahmen – allein oder kombiniert – Knochenbrüche und geistige Einbußen bei der älteren Bevölkerung vermeiden sowie das Risiko von Blut­hoch­druck und Infektionen senken. Für Omega-3-Fett­säuren gibt es Hinweise, dass sie gut für Herz und Kreis­lauf sind und darüber hinaus den geistigen Abbau bremsen können Fischölkapseln. Vitamin D verbessert jetzigen Erkennt­nissen zufolge die Beweglich­keit und beugt Knochenbrüchen vor. Das Vitamin wird zu 80 Prozent über die Haut gebildet und zu 20 Prozent über die Nahrung aufgenommen. Laut der Deutschen Gesell­schaft für Ernährung sollte jeder täglich auf 20 Mikrogramm Vitamin D kommen.

Tipp: Da bei Senioren die Vitamin-D-Synthese über die Haut nicht mehr so gut funk­tioniert, sollten Sie mit Ihrem Arzt klären, ob Sie Vitaminpräparate brauchen geeignete Vitamin D-Präparate.

Dieser Artikel ist hilfreich. 163 Nutzer finden das hilfreich.