Heute ist Welt-Alzheimer-Tag. Behörden, Ärzte und Pfle­geeinrichtungen wollen der dramatisch zunehmenden Zahl von Betroffenen Mut machen und Angehörigen Tipps geben.

Schon jetzt 35 Millionen Betroffene

Welt­weit leiden rund 35 Millionen Menschen an Alzheimer. Hirn­zellen sterben, das Gedächt­nis geht allmählich verloren und das Wesen erkrankter Menschen verändert sich. Und: Die Zahl der Kranken nimmt dramatisch zu. Mediziner glauben, dass es in 40 Jahren über 100 Millionen Demenz­kranke geben wird.

Früh­erkennung und Vorbeugung

Heil­bar ist Alzheimer bisher nicht. Die richtige Behand­lung der Krankheit ermöglicht Betroffenen allerdings, den Ausbruch der Erkrankung zu verzögern und länger selbst­ständig zu bleiben. Voraus­setzung: Betroffene oder Angehörige erkennen die Erkrankung recht­zeitig und lassen sie mit geeigneten Medikamenten behandeln. Ebenfalls wichtig: Vorbeugung. Günstig sind eine allgemein gesunde Lebens­weise, genügend Bewegung und geistige Beschäftigung.

Infos bei der Stiftung Warentest

Auch die Stiftung Warentest informiert ausführ­lich über das Thema Demenz, mit dem Buch Demenz und dem Special Demenz. Zusätzliche Hinweise liefert die Meldung Hilfe im Netz: Wegweiser Demenz. Informationen zu geeigneten Medikamenten gibts bei www.medikamente-im-test.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 372 Nutzer finden das hilfreich.