Wellness ist beliebt. Zunehmend werden deshalb Weiterbildungskurse zum Wellnessberater an­geboten. Wir haben acht Kurse getestet, die sich sowohl an Quereinsteiger richten als auch an Profis aus Medizin, Tourismus, Sport oder Kosmetik.

Ergebnis: Die Kurse ersetzen keine qualifizierte Berufsausbildung. Daher eignen sie sich nicht für Quereinsteiger – auch wenn manche Anbieter diesen Anschein erwecken, um ihre bis zu 2 000 Euro teuren Angebote zu verkaufen. Dagegen kann so ein Kurs Interessenten aus einschlägigen Berufen den Einstieg in die Wellnessbranche erleichtern. Sechs der Kurse vermitteln ein Zertifikat, das die Industrie- und Handelskammern 2002 entwi­­­c­kelt haben. In 90 Stunden bilden sie für Gästeberatung in Wellness- und Sporthotels, in Thermen und Bädern aus. Medizinische Grundkenntnisse, Wellnessprodukte und -dienstleistungen, Verkauf und Beratung stehen auf dem Stundenplan.

Dieser Artikel ist hilfreich. 50 Nutzer finden das hilfreich.